HF Grenzwerte (Allgemein)

Dr. Ratto, Donnerstag, 05.01.2017, 15:03 (vor 1041 Tagen) @ diagnose:falsch

- Stimmt es, dass die Grenzwerte W/m² in Deutschland tatsächlich viel höher ist als in anderen Ländern?

So pauschal kann man das nicht sagen. Die meisten Länden richten sich nach Empfehlungen von ICNIRP und EU und haben dieselben Regelungen wie Deutschland.

In rechtsgültigen Dokumenten (EU Ratsempfehlung, 26. BImSchV) sind Grenzwerte als Feldstärken (V/m) und nicht als Flussdichten (W/m²) definiert. Das lässt sich umrechnen, ist aber nicht linear, Faktor 10 bei V/m bedeutet Faktor 100 bei W/m². Es sieht dann also in W/m² angegeben viel bedrohlicher aus.

Eine Übersicht der internationalen Grenzwerte findet sich bei der WHO: Interaktive Karte
und beim BfS: Internationaler Vergleich der rechtlichen Regelungen im nicht-ionisierenden Bereich
Für diese Frage ist Übersichtstabelle 1, Seiten 23 - 32 und die dort befindlichen Diagramme relevant.

Bekannte Ausnahmen sind Belgien und Schweiz. Schweiz hat generell denselben Grenzwert wie Deutschland, nur für empfindliche Orte gilt ein 10x geringerer Anlagengrenzwert. Der bezieht sich aber auf einzelne Anlagen, nicht auf die gesamte Exposition. Wenn sich also 10 Anlagen addieren und alle den Grenzwert ausschöpfen ändert sich nichts. Auch in Deutschland wird 10% des Grenzwertes nur selten erreicht, s. hierzu auch die EMF-Datenbank der Bundesnetzagentur.

Diese Grenzwerte beziehen sich allerdings nur auf ortsfeste Anlagen ("Sendemasten") mit einer Sendeleistung von 10 W und mehr. Mit WLAN in Schulen hat das nichts zu tun, hier gilt das Produktsicherheitsgesetz und internationale Normen, und die sind EU Weit identisch.

Tags:
, Vorsorgewert, Grenzwert, Baubiologischer Richtwert


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum