"Reflex" widerlegt Maes und die Legende von der Pulsung (Allgemein)

H. Lamarr @, München, Dienstag, 12.06.2012, 01:05 (vor 4359 Tagen) @ kureck

Veröffentlicht wurden vermeintliche Effekte bei allen Expositionsbedingungen, wie z.B. in diesem Dokument, Diagramm Seite 10 unten ff nachzulesen ist, und zwar durchaus in ähnlichem Ausmaß.

... womit "Reflex", Rohdiamant aller Mobilfunkgegner zwischen Nord- und Südpol, en passant die Behauptung widerlegt (z.B. von Baubiologen-Papst W. Maes), "gepulste" Funksignale wären biologisch besonders aggressiv. Denn das unmodulierte (ungepulste) CW-Signal zeigte bei "Reflex" in etwa die gleiche Wirkung wie modulierte (gepluste) Signale.

Wenn aber ungepulste Funksignale genauso "gefährlich" sind wie gepulste, kriegen Maes und Co. ein Erklärungsproblem, warum seit 100 Jahren betriebene teils extrem starke Funksender das Phänomen "Baubiologie" nicht ebenfalls schon vor 100 Jahren im großen Stil ausgelöst haben. Bis auf einen einsam missionierenden Prof. Hensinger aus Deutschland blieb es seinerzeit jedoch still.

Ich würde sagen, das ist jetzt eine Zwickmühle, denn eines von beiden kann nicht stimmen:

1) Reflex-Studie oder
2) Behauptung von der besonderen "Gefährlichkeit" gepulster Signale

--
Jedes komplexe Problem hat eine Lösung, die einfach, naheliegend, plausibel – und falsch ist.
– Frei nach Henry Louis Mencken (1880–1956) –

Tags:
gepulste Signale, CW-Signal


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum