Speit, 2012 - Antwort auf Anfrage (Allgemein)

kureck @, Montag, 11.06.2012, 18:51 (vor 3888 Tagen) @ H. Lamarr

Antwort vom 11.6.2012 auf Nachfrage zu den Ungereimtheiten in Adlkofers Auskunft von Okt. 2007 zu den Expositionsbedingungen und gefundenen Effekten in der Originalstudie und der Replikation von Speit et al.:

"Sehr geehrter Herr Kureck,

sowohl Herr Adlkofer als auch Herr Rüdiger haben falsche Informationen an die Öffentlichkeit gegeben. Es steht eindeutig fest, dass Versuche mit CW Signalen durchgeführt und (mit positivem Ergebnis) publiziert worden sind. Das hat auch Herr Kuster (Zürich) bestätigt, bei dem die Dekodierungen vorgenommen wurden. Wir haben diese Versuche (nach Absprache mit Herrn Rüdiger und Herrn Adlkofer) wiederholt und eindeutig negative Ergebnisse erhalten. Frau Elisabeth K. und andere Mitarbeiterinnen von Herrn Rüdiger waren dann in Ulm, um mit uns gemeinsam Experimente durchzuführen. Ich wollte ausschließen, dass wir irgendetwas anders ("falsch") machen. Die Mitarbeiterinnen von Herrn Rüdiger konnten hier unter meiner Aufsicht die positiven Wiener Ergebnisse nicht reproduzieren. Wir haben dann zusätzlich (zum Teil gemeinsam mit den Wiener Kolleginnen) Versuche mit GSM-Signalen durchgeführt, die auch zu negativen Ergebnissen führten. Da es sich dabei überwiegend um Einzelexperimente handelte, die wir nicht noch einmal unabhängig reproduziert haben, habe ich die Daten nicht publiziert.

Ich hoffe, dass ich Ihnen mit diesen Information helfen konnte und stehe Ihnen für weitere Fragen gern zur Verfügung.
Sie dürfen diese Antwort veröffentlichen.

Mit freundlichen Grüßen,
Günter Speit"


[Admin: 12.06.12, 00:35 Uhr - Betreff ergänzt]

Tags:
Replikation, Laborantin, Speit, Arbeitsgruppe Ulm


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum