Reflex-Replikationen - robuste Lymphozyten (Allgemein)

H. Lamarr @, München, Montag, 11.04.2011, 13:30 (vor 4310 Tagen) @ Alexander Lerchl

Dennoch wurden im DMF große Anstrengungen unternommen, um die REFLEX-Ergebnisse einer weiteren Prüfung zu unterziehen. Leider muss auf die Veröffentlichung noch ein wenig gewartet werden.

Dort steht:

"Für die Analysen werden vor Beginn der Exposition zur Teilung stimulierte Lymphozyten aus dem Vollblut von 20 Spendern (Erwachsene und Jugendliche) verwendet."

Ausgerechnet Lymphozyten aber haben den Ruf, bei REFLEX unter EMF-Einwirkung "taube Nüsse" gewesen zu sein, im Gegensatz zu Fibroblasten. Ich hoffe die Publikation zu dieser neuen DMF-Studie erklärt plausibel, warum dennoch mit Lymphozyten gearbeitet wurde. Gelingt das nicht, wird nicht nur aus den Schweizer Bergen der Vorwurf von der "Suche nach Eisbären in der Sahara" erschallen oder erwuffen.

Siehe auch: Mr. ICNIRP: ... dann haben wir ein Problem!

--
Jedes komplexe Problem hat eine Lösung, die einfach, naheliegend, plausibel – und falsch ist.
– Frei nach Henry Louis Mencken (1880–1956) –

Tags:
Lymphozyten, Fibroblasten, EMF-Forschungsprogramm


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum