Elektrochonder - Elektrosensibel - Elektrosensitiv (Elektrosensibilität)

KlaKla, Samstag, 25.10.2014, 10:31 (vor 1695 Tagen) @ Gast
bearbeitet von KlaKla, Samstag, 25.10.2014, 10:53

O-Ton: Gib es sie oder gibt es sie nicht. So ganz sicher weiß es niemand. Über das Thema wird leidenschaftlich debattiert. Und nicht selten geraten sich die Fachleute in die Haare. Die einen sagen Menschen die einen weiten Bogen machen um Mikrowellenherde, W-LAN, Handy und Co und von sich behaupten sie seien hypersensible und gesundheitlich angeschlagen wenn sie starken elektromagnetischen Felder ausgesetzt sein, das sein einfach moderne Hypochonder. Genauer Elektrohonder.
Zu diesen einen die Elektrosmog Flüchtende als verrückt erklären, gehören die Meisten. Allen voran die Deutsche Strahlenschutzkommission. Sie kommt nach Durchsicht vieler Studien zum Schluss „Das Elektrosensibilität mit großer Wahrscheinlichkeit nicht existiert. Weitere Forschung sollte daher außerhalb der Forschung elektromagnetischer Felder erfolgen“.

Heißt das, die Psychologen müssen ran oder die Wünschelrutengeher? Näheres ist nicht zu erfahren.

Halt, halt sagen die Anderen, so einfach geht da nicht. Es gibt nun mal Zwei von 100 Menschen, die sich ständig unter Strom fühlen. Sie sind immer angespannt, auch in den Ferien, sie schlafen schlecht, auch wenn sie keine Sorgen haben. Sie fühlen sich ständig gereizt auch wenn niemand da ist, der ihnen den letzten Nerv raubt. Sie sind dauern gestresst auch ohne Vollagende, sie haben Kopfweh auch ohne Fön. Sie gehen von Arzt zur Ärztin und niemand stellt eine Diagnose. Vielleicht spricht mal einer vom Mikrowellensyndrom und das heißt dann soviel wie Elektrosensibilität, oder gar Elektrosensivität oder eben Elektrochondry. Die Therapie wäre dann logischer Weise dann ab in den Wald oder hoch auf den Berg, raus aus der Zivilisation aber wer kann das schon und wer will es?

Kommentar: Fachleute geraten sich nicht in die Haare. Es sind selbst diagnostizierte EHS und krude Nutznießer (z.B. Alternativmediziner, Geist-heiler, Baubiologen oder Esoteriker) sie versuchen das Thema am Leben zu halten.
Scharlatanerie ist voll im Kommen. Am liebsten Dienstleistungen und/oder Produkte ohne Gewähr auf Erfolgsgarantie.

Das Mikrowellensyndrom ist ein Kunstwort, welches Alternativmediziner erfanden, die selbst unter EHS leiden. Bis heute, hat jedoch keiner die kruden Behauptungen unter kontrollierten Bedingungen reproduziert. So das man heute von einer Phobie sprechen muss. Die vielen unterschiedlichen Fallbeispiele alla Dr. C. Waldmann-Selsam (KO-Ini) und die unterschiedlichsten Selbstdarsteller haben maßgeblich dazu bei getragen. Das will man sich jedoch nicht eingestehen und so unterstellt man anderen böse Absichten. Siehe hier "Schweizer Radiosender verspottet EHS". Aggressiv und uneinsichtig.

EHS-Geschichten die bei mir erste Zweifel sähten
Eva W.: Warum sie 2006 nicht ausgezogen ist
Wie Eva W. in 150 Tagen LTE-sensibel wurde
Eva W.: kuschliges Schlafzimmer ./. eiskalte Küche
Eva W.: Kopfschmerz & Übelkeit im Supermarkt
Eva und die Bäume des Arnuf-Park
Eva W.: W-LAN-Alarm im Gartencenter
Ulrich W. campt auf abgelegenen Rastplätzen im Schwarzwald
Die Wanderärztin aus Bamberg
Anke K., die Ehefrau von Dr. Markus K. kokettiert mit Auszug!
Strahlenopfer Oberammergau Suszanne S.
Werner F. aus Oberammergau
Pfarrer H.: Instrumentalisierung eines Todesfalls
Prof. Dr. Karl R. selbst der Buchenwald zeigt Symptome
Wolfgang M. Ich war "Elektrosmog-Opfer"
Steinhardt-Verlag: vom EHS zum "studierten" Baubiologen
Dr. Volker Sch. kokettiert mit zelten im Wald
Die Fallschilderung von Elisabeth B.
Christine K. aus Dresden

--
Meine Meinungsäußerung

Tags:
Wünschelrutengänger, EHS, Psychologen, Selbstdarstellung, EHS-Geschichte, Elektrosensibilität, Elektrochonder, EHS-Phobiker, Parapsychologie, Geschädigte, Egomanie


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum