Anti-Mobilfunk/Tetra Referent Dr. Volker Schorpp (Allgemein)

KlaKla, Mittwoch, 06.06.2012, 20:35 (vor 3033 Tagen)
bearbeitet von KlaKla, Mittwoch, 06.06.2012, 21:02

Die Berichterstattung über Mobilfunk/Tetra Gegner ist fasst zum Erliegen gekommen. Umso mehr fällt mir die mVn Inszenierung von Diagnose-Funk auf. Der neue Stern am Himmel scheint das Mitglied Ingrid Kürzinger (Bäuerin) zu sein. Sie zeichnet Verantwortlich im Sinn des Presserechts für Infoabende, wo der kinderlose Dr. Volker Schorpp u.a. Eltern ängstigt.

Dr. Volker Schorpp ist mir erstmals 2005 aufgefallen, beim Mobilfunk-Symposium in Bamberg. Er betrat die Bühne als Betroffener (EHS) und untermauerte seine These mit Fotos, auf denen Gesichter anderer Betroffener zu sehen waren. In diesen Gesichtern ist das Leid zu erkennen! Er machte auf die ausgeprägten Tränensäcke, die Schlupflieder und die tiefen Mundfalten aufmerksam. Auch die graue Gesichtsfarbe sei seiner Aussage nach ein markantes Zeichen. Sein Vortrag erinnerte mich an Rassenlehre, längst vergangener Tage. Derartige Aussagen zu verbreiten erachtete ich als sehr gewagt. In Anbetracht dessen, dass er lt. Selbstauskunft in den Wald flüchtet und im Zelt übernachtet, wenn die Strahlenpein für ihn zu stark ist, damals noch verständlich. Er weckte Mitleid inkl. unangenehmes Bauchgefühl mit der Frage, ist sich der Mann seiner Außenwirkung bewusst?

Später sattelte Schorpp um, auf Bäume, die angeblich durch HF-Einstahlung geschädigt werden. 2007 veranstaltet der Verein Puls-Schlag e.V. einen Fotowettbewerb mit einem Preisgeld von insgesamt 1000,- Euro. Bis heute gibt es keine öffentliche Bekanntgabe der Preisverleihung so dass ich davon ausgehe, dass es nie zu einer kam. Für mich erweckt es den Eindruck, dass der Verein oder Schorpp auf diese Art und Weise versuchten an repräsentatives Bildmaterial für die These mit den Baumschäden zu gelange. Es gibt viele Gründe die dagegen sprechen aber darüber spricht Schorpp nicht. Heute befasst er sich mehr mit dem was mWn Mobilfunk kritische Ärzte über Diagnose-Funk oder die Kompetenzinitiative verbreiten lassen.

Dr. V. Schorpp, der kein Mediziner ist, referiert über medizinische Resultate/ Erkenntnisse und dramatisiert unter zu Hilfe Name von Angst schürenden Tatsachenbehauptungen. So soll er lt. dieser Meldung folgende Tatsachenbehauptung aufgestellt haben:

Die massive Zunahme der Strahlungsbelastung könne bei Menschen Blutdruckprobleme, Hyperaktivität, innere Unruhe, Depressionen, Schlafstörungen oder Störungen der Herzrate hervorrufen, sagte Schorpp. Etwa 20 Prozent der Menschen würden empfindlich auf die Strahlung reagieren, und Schorpp ist überzeugt, dass die Lebenserwartung aufgrund der Strahlenbelastung abnimmt. Auffällig sei auch, dass die exponentielle Zunahme der Verschreibung von Ritalin gegen Hyperaktivität genau mit der Zunahme der Strahlenbelastung korreliere.

Er ist belesen ok, er ist promovierter Physiker auch ok, aber er steht aufgrund seiner persönlichen Betroffenheit dem Thema Funk nicht Ergebnis offen gegenüber. Er ist befangen und seine Ausführungen, spiegeln das mVn auch wider.

Vermessen erachte ich die Ankündigung, dass Schorpp über Wirkungsweise, mögliche Auswirkungen und Alternativen aus Sicht der Wissenschaft berichte. Denn, der Physiker Dr. Volker Schorpp, hat bis heute keine wissenschaftlich anerkannte Arbeit bzgl. Funk in einer anerkannten Fachzeitschrift publiziert.

Bei seinem letzten Vortrag im Mai 2012 soll Schorpp folgendes gesagt haben:

Verschiedene Studien zeigen, dass auch im Umfeld von Sendeanlagen ein erhöhtes Krebsaufkommen herrsche.

In weiser Voraussicht, wird keine Studie genannt, so dass man ihn nicht der Lügen überführen kann. Richtig ist, dass es Studien gibt, die um Sendeanlagen ein erhöhtes Krebsaufkommen verzeichnen aber sie sind u.a. mangelhaft oder wurden nicht bestätige. Da wäre z.B. die Naila-Studie, dieHennen-Studie, die C-Netz Studie aus Hausmannstätten, und Belo-Horizonte-Studie.

Peinliche Schlappe für Dr. G. Oberfeld mit der C-Netz-Studie
Ministerium bestätigt: Keine C-Netz-Station am Standort Hausmannstätten

Dr. Volker Schorpp schwadroniert vor Laien und transportiert mMn lediglich aufbereitete Angst-Botschaften von Nutznießern für Laien. Er sät diffuse Angst vor Funkstrahlung und scheut sich auch nicht, Eltern Angst und Bang zu machen bzgl. drohender Gesundheitsgefahr für ihrer Kinder (Stichwort: Ritalin). Geschickt eingefädelt funktioniert die Inszenierung z.B. über Diagnose-Funk/BUND/ödp/FW-Mitglieder die Schorpp als Referenten buchen. So füllt er die Lücke des Lobbyisten aus. Als promovierter Physiker bekommt er ein Bad in der Menge und für kurze Zeit die ungeteilte Aufmerksamkeit der Zuhörer. Über seine fachlichen Qualitäten als Physiker kann man sich u.a.hier ein Bild machen. Der Laie staunt, der Fachmann schmunzelt.

Verwandte Threads
Demo gegen Tetra-Funk: eine Inszenierung des IBN
Gestörte Kommunikation und das Mittel dagegen
Knoten des Netzwerks - der BUND

--
Meine Meinungsäußerung

Tags:
Filz, Ritalin, Referenten, Peinlich, Befangen, Mietmaul, Lebenserwartung, Schorpp, ÖDP, Netzwerk, Baumkasuistik, Preisgeld, Verbandsarbeit, Außenwirkung, Hyperaktivität, DonauKurier, Baumsterben, Hausmannstätten, EHS-Phobiker, Puls-Schlag


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum