Der Feldzug der Dr. Waldmann-Selsam im SPIEGEL (Medien)

AnKa, Mittwoch, 02.05.2007, 00:51 (vor 4603 Tagen) @ H. Lamarr

Im aktuellen SPIEGEL 18/07, Seite 154 ff., gibt es über 4 Seiten einen großen Artikel des Titels "Der Hamster ist Zeuge" zu lesen. Es geht darin insbesondere um die Bemühungen der Bamberger Ärztin Dr. Waldmann-Selsam in Sachen Mobilfunk.


Im Artikel heisst es u.a.:

"Oft spricht die Wanderärztin auf Versammlungen vor Hundertschaften besorgter Bürger, sie schreibt Briefe an Politiker, Eingaben an Ämter. Unter den Mobilfunkgegnern im Land wird sie verehrt wie eine Schutzheilige. Ihr Dr. med. spendet der Bewegung den Schein der seriösen Wissenschaft."

"Mobilfunkgegner sind Fundamentalisten des Einzelfalls: Recht hat, wer krank ist."

"Mobilfunkgegner neigen ... zu endzeitlicher Kulturkritik. Ihr privates Leiden sehen sie mit Vorliebe als Teil eines weltumfassenden Niedergangs. 'Auch die Vögel verstummen", sagt Waldmann-Selsam. 'Oder sie bleiben ganz weg.'"


Die Fallhäufungen, die sich aus Frau Dr. Waldmann-Selsams Recherchen beinahe zwangsläufig zu ergeben scheinen, relativieren sich übrigens lt. SPIEGEL folgendermaßen:

"Die etablierte Statistik, blind wie sie ist, interessiert sich nicht für den Einzelfall; auch der Häufung gegenüber ist sie oft gleichgültig. Wenn irgendwo in Reichweite eines Senders zum Beispiel die Zahl der Krebsfälle steigt, sagt die Statistik: völlig normal, die Zahl schwankt überall. In Bayern ergab eine Erhebung des Krebsregisters, dass in manchen Gemeinden fast dreimal so viele Leute an Krebs erkrankten wie andersow - und das, obwohl es in diesen Gemeinden gar keine Sender gab."


Insgesamt ist dies ein sehr lesenswerter Artikel im neuen SPIEGEL, dessen zielgerichtete Empfehlung, besonders an mobilfunkangstgefährdete Menschen, sehr zu begrüßen wäre.

Tags:
Waldmann-Selsam, Spiegel, Krebsfälle, Fundamentalisten


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum