ES-Studie Ulrich Frick (Elektrosensibilität)

Fee @, Mittwoch, 04.11.2009, 11:51 (vor 3690 Tagen) @ Doris

Verzeihen Sie mir meine emotional bedingte Unsachlichkeit angesichts der Tatsache, dass man elektrosmogerkrankte Menschen einer Tomographie ausgesetzt hat, wo es sich um Tesla-Werte handelt.

Wie hoch waren die Tesla-Werte bei der Tomographie?

Da Sie doch so gut sind im alles Abklären, erstaunt mich Ihre Frage etwas.

Ich wollte wissen, ob Sie es wissen, oder ob Sie Ihre Wertungen und Verurteilungen öffentlich in den Foren auf eigene Recherche stützen oder ob Sie das Sprachrohr Ihres Chefs sind, bzw. die Aussagen von wuff unkontrolliert weiterverbreiten.

Die elektrosmogerkrankten Menschen wurden doch sicherlich nicht unwissentlich einer Tomographie ausgesetzt, oder was glauben Sie?

Was kritisieren Sie speziell an dem Ganzen?

Diese Menschen wurden natürlich nicht unwissentlich einer Tomographie ausgesetzt, aber ob sie sich bewusst waren, was für wirklich grosse Magnetfelder dort vorhanden sind, bin ich nicht sicher.

Jeder, der sich dafür bereiterklärt und sich kritisch gegenüber dieser zu erwartenden Belastung verhält, kann und muss sich erkundigen, was auf ihn zukommt.

Nun sehen Sie, weil mir bewusst ist, was auf mich zukommen könnte, bin ich nicht mehr zu diesem ES-Test bereit.

Was sonst an der Studie noch kritikbedürftig ist, finden Sie perfekt formuliert bei Wuff.

Eben, das meine ich. Ich bin mir nicht sicher, ob Sie das wirklich alles verstehen, was wuff da schreibt. Ist auch nicht schlimm, ich verstehe bei allem was ich lese auch vieles nicht. Dann frage ich nach und manches verstehe ich trotzdem nicht. Was ich jedoch nicht verstehe, verbreite ich auch nicht als "Wissen" weiter.

Ich habe nur auf Wuff hingewiesenk, wobei ich den Eindruck habe, dass ich das Wesentliche davon verstehe, er kann es einfach besonders gut formulieren.

Ich finde es unethisch Elektrosmogerkrankte, denen diese Magnetfelder in diesem Ausmass kaum bewusst waren, so etwas auszusetzen und ihnen Hoffnung zu machen auf Anerkennung Ihrer ES, dabei war das Handy nicht mal an.

Das ist der springende Punkt Fee, warum ich mich als Wissenschaftler nicht mehr auf ES-Tests einlassen würde. Den ES geht es nicht um Abklärung ihrer ES sondern ausschließlich um Anerkennung. Sie (die ES) werden nur Ergebnisse akzeptieren, die ihre Überzeugung stützen und wenn dies sich nicht erfüllt, dann geht die Hetzjagd auf Leute wie Frick, Kaul und Lerchl los. Die Kritik an der Belastung durch die Tomographie wäre niemals so groß gewesen, wenn das Ergebnis angenehm gewesen wäre. So unnangenehm ist m.E. das Ergebnis übrigens gar nicht, da gab es auch Interessantes zu Blutuntersuchungen usw. Haben Sie die ganze Arbeit gelesen, oder nur der Teil den Ihr Chef in seinem Beitrag darstellt?

Bezüglich Frick-Studie erinnere ich mich nicht mehr an die Details, müsste erneut reinschauen. Ich verbreite nicht die Meinung meines Chefs, das kann der gut selber, sondern meine eigene.


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum