Verständnis für die Wissenschaftler (Elektrosensibilität)

Alexander Lerchl @, Dienstag, 03.11.2009, 21:26 (vor 3689 Tagen) @ Doris

Sollte ich erreichen, dass ich diese Leute zumindest nachdenklich und leicht misstrauisch machen könnte mit den Argumenten zu Blutuntersuchungen, wird dies ganz sicher von denen zunichte gemacht, die diese Blutuntersuchungen vorschlagen. Und die Leute stecken noch in der "Angstphase" vor dem großen Unbekannten und werden noch nicht offen sein für Argumente, für die man nur durch Weiterentwicklung offen sein kann.
Ich befürchte, dass die Szene mehr Macht über den ahnungslosen und durch einen Sender aufgebrachten Bürger hat, als wir uns das vorstellen.

So sieht es (leider) wohl aus. Hinzu kommt: only bad news are good news (siehe der inzwischen leidlich bekannte NDR / HMS Beitrag) und Stellungnahmen vermeintlicher Organisationen, hinter denen sich allerdings nur private Meinungen verstecken.

Dass ich auf einem "Index" stehe, ist eigentlich gar nicht schlecht. Irgendwie hat das, was ich so von mir gebe, eine Wirkung ... :-) :-) :-)

--
"Ein Esoteriker kann in fünf Minuten mehr Unsinn behaupten, als ein Wissenschaftler in seinem ganzen Leben widerlegen kann." Vince Ebert


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum