Antwort von Dr. Scheingraber (Allgemein)

Robert, Donnerstag, 27.12.2007, 21:41 (vor 4658 Tagen) @ Doris

Ich hoffe, mit meinen Ausführungen die physiologische Problematik der Stromdichte und Stromstärke im Körper ein wenig verständlicher gemacht zu haben


Nee, im Gegenteil!

(A) Zuerst ging es doch darum, dass Forscher einen Effekt gesehen haben, wenn sie Neuronen mit Stromstärken im nA-Bereich getriezt haben. Das hat den Herrn Dr. S. so euphorisiert, dass er einen "Meilenstein in der E-Smogforschung" zu erkennen glaubte.
(B) Aus obiger Studie schloss er nämlich, dass bereits sehr geringe ("feldarme Bedingungen") niederfrequente (!) Felder, welche im Körper eine Stromdichte von 10-40 nA/m2 verursachen sollen, einen "erheblichen Einfluss auf das neuronale Geschehen haben" hätten.
(C) In seiner Erwiderung nun postuliert er ("Wenn man davon ausgeht"), dass es Menschen gibt, die bei induzierten Stromdichten im Bereich nA/m2 Beschwerden entwickeln.
(D) Und dadurch sei gezeigt ("Sie sehen"), dass sogar fA Wirkungen haben sollen. Warum ist dann (A) überhaupt spektakulär???

Kann nicht folgen, tut mir leid.

Und in der Einleitung alle als blöd zu bezeichnen, die sich ein Widerwort erlauben - ganz schön dreist.

Ich sehe das Ganze nur als Versuch, für seine Elektrobiologen zu werben. Könnte nötig sein. Vielleicht gibt´s demnächst mehr Konkurrenz....

--
Niemand ist unnütz.
Man kann zumindest noch als schlechtes Beispiel dienen.


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum