Wie ein Zahnarzt Steve McQueen unter die Erde half (Allgemein)

H. Lamarr @, München, Dienstag, 26.10.2010, 17:11 (vor 3373 Tagen) @ H. Lamarr

Zahnärzte können manchmal richtig gefährlich sein. Nachfolgender Auszug handelt von dem 1980 verstorbenen krebskranken Schauspieler Steve McQueen und seiner Ehefrau Barbara.

[...] Da die Ärzte nicht an eine Heilung glauben, suchen Barbara und er nach alternativen Methoden. Sie stoßen auf Dr. William Kelley, einen Zahnarzt, der sich mit einer neuartigen Entgiftungsdiät angeblich selbst vom Krebs geheilt haben soll. Bevor McQueen zu ihm fährt, lässt er einen Privatdetektiv Erkundigungen einholen. Das Ergebnis: 15 Behörden ermitteln gegen den Arzt, darunter das FBI. Das Ergebnis schreckt ihn aber nicht ab, im Gegenteil. Ein Rebell, der für seine Ideale sogar einen Gefängnisstrafe riskiert, ein Kämpfer gegen die Mafia der Medizin, die ihn, Steve McQueen, längst abgeschrieben hat - Kelley ist sein Mann.

Da der aber in den USA nicht mehr praktizieren darf, betreibt er eine Kurklinik in Mexiko. Dorthin fährt nun der schwerkranke Schauspieler mit seiner jungen Frau zur Therapie. Er bekommt täglich 50 Pillen mit Vitaminen und Mineralien, chiropraktische Anwendungen und Saunagänge verschrieben. Einläufe mit Kaffee sollen seinen Körper entgiften. Freunde, die von dem Hokuspokus erfahren, sind entsetzt. Sie glauben, Kelley hätte McQueen einer Gehirnwäsche unterzogen und wollen ihn aus der Klinik entführen.

Doch im letzten Moment wird die Aktion abgeblasen, zu kritisch ist McQueens Zustand. Der Patient kann sich kaum noch bewegen, Dr. Kelley aber erklärt ihm, der Krebs sei so gut wie besiegt. McQueen fährt noch einmal nach Los Angeles, um sich von den Ärzten im Cedars-Sinai Hospital die Diagnose bestätigen zu lassen. Es sollte ein Triumphzug werden, doch die Röntgenbilder zeigen das Gegenteil: "Sie werden sterben", erklären die Schulmediziner.

Und so geschah es denn auch kurz darauf am 7. November 1980.

Quelle: http://einestages.spiegel.de/external/ShowTopicAlbumBackground/a16621/l0/l0/F.html#featuredEntry

--
Nicht die Masten sind das Problem, sondern die Handys!

Tags:
Hokuspokus, Gehirnwäsche


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum