Who is Who der Esoteriker (Allgemein)

Kuddel, Sonntag, 26.09.2010, 14:15 (vor 3403 Tagen) @ RDW

Wenn ich mir die Zusammensetzung so anschaue (Warnke, Meyl, Hecht), so scheinen die Esoteriker und Verschwörungstheoretiker reichlich vertreten zu sein.

Einen der treffendsten Artikel, die ich zu diesem Phänomen bisher gelesen habe, ist dieser hier.
Hier einige Kernsätze:

Parawissenschaft ist nicht nur ein Zeitvertreib für unbedarfte Leser des PM-Magazins. Parawissenschaft wird von Akademikern verbreitet, typischerweise von Hochschullehrern, Ingenieuren, Ärzten oder Firmeninhabern, die beruflich erfolgreich waren und nun meinen, sie hätten auch auf weltanschaulichem Gebiet der Menschheit etwas mitzuteilen.

Das interessanteste Buch über Rutengänger stammt von einem Soziologen [11], und mir scheint, dass er den Nagel auf den Kopf trifft: Parawissenschaften sind ein komplexes soziales Phänomen, das man nur versteht, wenn man nicht nach dem Wahrheitsgehalt, sondern nach der sozialen Funktion fragt. Die ist zweifellos vorhanden, und man darf sie nicht in jedem Fall negativ bewerten.

...

Sehr viel weniger Verständnis habe ich dafür, wenn Ingenieure ins paraphysikalische Abseits geraten. Sie fabulieren von objektiv feststellbaren Zusammenhängen, die es in Wirklichkeit nicht gibt, und müssten eigentlich von ihrer Ausbildung her in der Lage sein, das zu erkennen. Und doch scheint mir, dass unter den Akademikern neben den Ärzten die Ingenieure die stärkste Neigung zur Esoterik haben.

...

Eine wesentliche Rolle beim kollektiven Selbstbetrug spielt die pseudowissenschaftliche Sprache. Sie ist geradezu ein Kennzeichen der Parawissenschaft – ohne diese Sprache käme ja niemand auf die Idee, dass es sich um Wissenschaft handeln könnte.

K

Tags:
Psiram, Verschwörungstheoretiker, Professor, Parawissenschaft, Rutengänger, Meyl


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum