Die Kraft der Selbstsuggestion (Elektrosensibilität)

AnKa, Samstag, 22.03.2008, 12:14 (vor 4258 Tagen) @ H. Lamarr

Aus meiner Sicht ist auch Josef Schmitt ein bedauernswertes Opfer der verzerrten Berichterstattung über die angeblich gesundheitsgefährdenden Mobilfunk-Sendemasten. Doch weil er sich dazu berufen sieht, andere zu "Beschützen", indem er sich seit 2003 in die Reihen der öffentlich wahrgenommenen Sendemastengegner stellt und seine Geschichte immer wieder mal erzählt, wird er zugleich zum Täter, der seinerseits neue Opfer nach sich zieht.

Für die Krankengeschichte vom Gitarrensepp gibt es auch noch eine andere Erklärung. Dies vor dem Hintergrund, daß er mit dieser Geschichte in seiner Umgebung ein Unikat darstellt. Wenn der Funksender alle bestrahlt, warum wird dann nur der Gitarrensepp davon krank?

Autosuggestion ist der Prozess, durch den eine Person ihr Unterbewusstsein trainiert, an etwas zu glauben. Dies wird erreicht durch Selbsthypnose oder wiederholte Selbst-Affirmationen, und kann als eine Form von selbst-induzierter "Gehirnwäsche" angesehen werden. Die Wirksamkeit der autosuggestiven Gedankenformeln kann durch mentale Visualisierungen des erwünschten Ziels erhöht werden. Der Erfolg der Autosuggestion wird umso wahrscheinlicher, je konsistenter und länger (bzw. öfter) sie angewendet wird.

--
"Ich habe eiserne Prinzipien. Wenn sie Ihnen nicht gefallen, habe ich auch noch andere." (Groucho Marx)

Tags:
Suggestion


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum