Warum es keinen einheitlichen Weg geben kann (Elektrosensibilität)

Fee, Freitag, 21.03.2008, 17:54 (vor 4195 Tagen) @ KlaKla

Bei nahezu jeder geplanten Antenne gibt es massive Bürgerproteste, zusätzlich zu den Erfahrungsberichten der Elektrosensiblen und den erwähnten bedenklichen Studien.

Nein, dass entspringt Ihrer verzerrten Wahrnehmung.

Was Sie nicht alles besser zu wissen glauben. In der CH kann kaum eine Antenne aufgestellt werden ohne Einsprachen.

Das würde ich schade finden, wenn Sie sich rausnehmen würden, gerade solche Brückenbauer/innen benötigt es, ... Denn im Grund genommen ahnen bzw. müssen Sie im Hinterkopf befürchten, dass es Sie bei genügend hoher Belastung auch erwischen könnte, wirkliche Hardliner reagieren nicht auf DECT-Telefonieren.

Sie brauchen aktive Mitstreiter den die Realität bedroht Sie. Und schon wider suggerieren Sie Angst.

Aber klar brauchen Betroffene aktive Mitstreiter. Mit Realitäten ist es ähnlich wie mit Meinungen, sie sind situationsabhängig. Ich möchte nur darauf aufmerksam machen, dass kaum jemand sicher sein kann, dass der Elektrosmog bei steigender Belastung nicht auch ihn erwischen kann, besonders solche welche bereits ähnliche Erfahrungen gemacht haben.


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum