Oberammergau 2007: ELF-Zauberwellen (Allgemein)

Kuddel, Sonntag, 24.02.2013, 18:03 (vor 2452 Tagen) @ H. Lamarr
bearbeitet von Kuddel, Sonntag, 24.02.2013, 19:34

Wie kommen Sie darauf, Funk sei Baubiologe? Ich dachte er sei im Ruhestand und war früher als Nachrichtentechniker beim Wetterdienst beschäftigt.

Zumindest betätigt er sich als "meßtechnischer" Baubiologe und fertigt "Mess-Protokolle" an.

In der "ZEIT-Online" stand ja drin:

"Die Oberammergauer pflegen sich an Herrn F. zu wenden, wenn sie den Verdacht hegen, ihre Häuser könnten voller Elektrosmog sein-.."

Er führt Hausbegehungen durch und schreibt "Fallgeschichten" wie diese in "Schrot und Korn".

...Und ich erlebte immer wieder Geschichten wie diese: „Ein Ehepaar kann seit zwei Jahren nicht mehr gut schlafen. Der Arzt findet nichts. Dann rufen sie mich an, ich soll doch mal schauen.Ich messe im Schlafzimmer, genau da, wo der Kopf ist, die höchste Strahlung im ganzen Haus. Der Nachbar hatte direkt hinter der Schlafzimmerwand sein schnurloses Telefon und die WLAN-Station installiert. Er nahm die Geräte weg und seitdem schläft das Ehepaar wieder problemlos.


Das sind Baubiologenanekdoten wie sie im (Maes'schen) Buche stehen. Copy und Paste...
....wie sie schon früher bei den klassischen Rutengängern zum Einsatz kamen.

Die 13-jährige R. litt seit Jahren unter einer schweren spastischen Bronchitis. Die Untersuchung des Schlafplatzes ergab eine Globalgitternetzkreuzung mitten auf der Brust des Mädchens und eine unterirdische Wasserader im Bereich der gleichen Kreuzung. Vom Augenblick der Bettumstellung war das Mädchen gesund.

Selbstverständlich ist Herr F. elektrosensibel, so wie Maes und alle anderen. Das ist die beste Voraussetzung.
Genauso wie Rutengänger erdstrahlensensibel sind und während des "Mutens" sogar anfangen zu schwitzen.
Sonst könnten sie ja nicht die gefährlichen Globalgitternetzkreuzungen "muten".

Heute wird eben statt mit der Astgabel mit dem Meßgerät "gemutet". Solange die Nadel zuckt und der Lautsprecher knattert, ist's gefährlich.

Die Baubiologie ist aus der Radiästhesie "im Auftrag" des "Forschungskreis Geobiologie" entstanden. Der "Beauftragte" war kein geringerer als der Rutengänger Prof. Anton Schneider, der Gründer des IBN =Institut für Baubiologie und Ökologie Neubeuern. => Mehr dazu <hier>.

Wikipedia zu "Radiästhesie"

Radiästhesie.. ist die Lehre von angeblichen Strahlenwirkungen auf Organismen.
Die Untersuchung der Strahlen und deren Auswirkungen geschieht mittels einer paranormalen Strahlenfühligkeit bzw. Strahlenempfindlichkeit, die feinfühlige Menschen nach Annahme ihrer Anhänger besitzen sollen....

....und auch Suzanne Sohmer ist "Erdstrahlenfühlig" => Radiästhetin.
Siehe <hier> (4. Beitrag im Strang)

[Suzanne Sohmer] ....im Anzug kann ich weder mit der Wünschelrute noch mit dem Pendel arbeiten...

Würde mich nicht wundern, wenn auch Sie Mitglied im Forschungskreis Geobiologie ist, zusammen mit Wolfgang Maes, Ulrich Warnke, Dietrich Moldan, Martin Virnich etc, etc ...die regelmäßig Beiträge in der Vereinszeitschrift der Radiästhesievereinigung veröffentlichen und auf den jährlichen Frühjahrstagungen Referate halten.

K

Tags:
Warnke, Virnich, Maes, Selbstdarstellung, Copy-Paste, Geschichte, Radiästhesie, Moldan, Oberammergau, Verbandsarbeit, Verbandszeitschrift, Kommerz, Alarm, Geobiologie


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum