Kein Beleg für Freitod (Allgemein)

Lilith, Samstag, 23.02.2013, 15:41 (vor 2836 Tagen) @ H. Lamarr

Der Strangtitel "Pfarrer Häublein begeht Selbstmord" ist journalistisch nicht korrekt. Denn die einzigen, die am 20. Februar den Freitod des Pfarrers erwähnen und für eine öffentliche Anklage gegen Mobilfunk nutzten, sind Werner Funk und Suzanne Sohmer. (...) ...die Heimlichtuerei um den letzten Wohnort von Häublein, mit der eine gezielte Recherche an Ort und Stelle erschwert werden soll.

Wenn nicht alles täuscht, riecht auch der "Präsident" bereits den Braten und sperrt vorsorglich schon mal sein Forum für die weitere Auseinandersetzung mit dem Thema - natürlich unter dem Vorwand "böses IZgMF", aber das kann man in diesem Fall als klassische Schutzbehauptung werten.

Er ahnt wohl, dass er in kurzer Zeit ziemlich viele peinliche Sachen dort drin stehen haben könnte - wenn er nämlich die bekannten Eiferer dort immer weiter hyperventilieren lassen würde. Deren falsche Vertrauensbekundungen und nicht überprüfbare Behauptungen zur Person des Verstorbenen sprengen schon jetzt den Rahmen des üblicherweise in solch tragischen Fällen geltenden Anstands. Peinlich, wenn sich später die Fakten denn doch als andere erweisen sollten als das, was von den Szene-Eiferern behauptet wird.

Alle waren sie angeblich "ihrem" Pfarrer in dessen Leiden ganz nahe - der aber soll überaus einsam gestorben sein. Das passt ja wohl nicht zusammen, oder? Kein Wunder, dass es da selbst dem "Präsidenten" mulmig wird.

--
Meine Beiträge sind als Meinungsäußerungen aufzufassen. Die Meinungsäußerungsfreiheit ist ein in allen zivilisierten Ländern gesetzlich geschütztes Grundrecht.

"Wer die Dummbatzen gegen sich hat, verdient Vertrauen." (frei nach J.-P. Sartre)


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum