Pfarrer Häublein ging unerwartet ... (Allgemein)

KlaKla, Freitag, 22.02.2013, 11:49 (vor 2837 Tagen) @ H. Lamarr

20.02.2013 Werner F. und Suzanne S. im Hese-Forum:

PS: Die dem Verstorbenen am nächsten Stehenden bitten ausdrücklich darum, dass nicht nur diese Nachricht weitergeleitet wird, sondern auch darum, dass in Traueranzeigen zum Ausdruck kommt, welch ungeheuerliche menschliche Tragödie hier geschehen ist: Pfarrer Carsten Häublein ist ein Opfer dieser Technologie geworden. Es wird aber gleichzeitig darum gebeten, keine provokanten oder agitations-lastigen Formulierungen zu wählen – so verständlich es ist, dass sich bei manchem von uns die Wut unter die Trauer mischt! Aus Sicht der Nahestehenden darf das Gedenken an den Verstorbenen nicht durch eine dadurch in Gang getretene „Schlammschlacht“ entwürdigt werden und wir tragen diese Sichtweise mit und geben diese Bitte an Sie/Euch weiter! Danke!


21.02.2013 Warum dann so eine Berichterstattung "Pfarrer in Ruhestand begeht Selbstmord"?

Die Kirche: Der Selbstmord ist mit Recht als ein schreckliches Verbrechen zu verurteilen. Es gilt, den Selbstmord zu bekämpfen, den Selbstmördern aber viel Verständnis und Mitleid entgegenzubringen.

Es ist beschämende, was man zum Tod des Pfarrers im Hese-/Schweizer-Forum zu lesen bekommt. Anständiger und respektvoller dem Pfarrer gegenüber wäre es gewesen, man hätte geschrieben Pfarrer H... hat uns unerwartet verlassen.

Nur hätte man dann nicht noch Profit aus dem Tod des Pfarrers ziehen können. Er scheint keine Verwandten zu haben, die dem respektlosen Treiben Einhalt gebieten. :no:

Wo waren diese Leute, als der Pfarrer offensichtlich in seiner größten Not seines Lebens stecke?
Ihnen ist nicht mal der Tag seines Ablebens bekannt.

--
Meine Meinungsäußerung

Tags:
Notlage, Verbrechen


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum