Der Lügner "wuff" (VIII) (Allgemein)

H. Lamarr @, München, Montag, 09.09.2013, 00:15 (vor 3303 Tagen) @ H. Lamarr

Man muss sich das mal vorstellen, der Mann ist über Mittelschule nicht hinausgekommen. Nicht weiter schlimm, wäre da nicht "wuff"s Größenwahn, der ihm eine belästigende Selbstüberschätzung in Wissenschaftsfragen schenkt und nun auch noch zum Rechtsexperten macht.

Dazu schreibt Wikipedia Frappierendes:

Es ist zudem für Außenstehende aussichtslos, einen Betroffenen mit logischen Argumenten von seiner wahnhaften Überzeugung abbringen zu wollen. Für den Erkrankten besteht innerhalb seines Wahngebäudes eine innere Logik, dadurch eine „Wahngewissheit", die auch durch Gegenargumente nicht zu erschüttern ist. Gegenbeweise werden entweder ignoriert oder in den Wahn eingefügt.

Auch zutreffend, allerdings nicht für "wuff", sondern für XXX ist folgender Auszug aus Querulantenwahn:

In der Darstellung ihrer Forderungen fertigen Rechtsquerulanten durchschnittlich häufigere und längere Schriftsätze an, denen sie mitunter ungewöhnliche, nicht einschlägige Anlagen beträchtlichen Umfangs beifügen. Auch Ausdruck, Formatierung, Fußnoten, vielfältige Hervorhebungen durch Farbe, Großschrift, multiple Unterstreichungen oder Textmarker, auffällige Wiederholungen von Zeichen ("???") oder die eigentümliche Anwendung von Fachbegriffen nehmen oft sonderbare Züge an.

--
Jedes komplexe Problem hat eine Lösung, die einfach, naheliegend, plausibel – und falsch ist.
– Frei nach Henry Louis Mencken (1880–1956) –

Tags:
Querulant


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum