Der (schwule) Lügner "wuff" (IV) (Allgemein)

H. Lamarr @, München, Freitag, 22.03.2013, 00:29 (vor 2457 Tagen) @ H. Lamarr

Und wieder ist "wuff" beim Lügen erwischt worden.

Es geht um das folgende Textfragment:

Wolfs Klarname ist dem Desinfo-Blog möglicherweise bekannt, denn er soll sich dort gemäss Spatenpauli im März 2010 als Mitglied eingetragen haben, was aber durch keinen Beitrag von einem „wolf“ dort belegt ist. Seine von „Fee“ mitgeteilte und veröffentlichte Stellungnahme und Richtigstellung zum Terrorismusverdacht wurde dort vom Blogger selbst nach weniger als einer Stunde gelöscht. So steht dieser schreckliche Verdacht und Vorwurf, der nicht bloss harmloses und dummes Unken und Quaken ist, dort, wo er geäussert wurde, noch immer unwiderlegt im Raum. In absolut unfairerer Weise wurde „wolf“ damit eine Gegendarstellung verweigert, die gemäss Medienrecht am Ort der ursprünglichen Behauptung sein müsste. Wolfs Richtigstellung steht daher nur hier http://forum.gigaherz.ch/viewtopic.php?p=47120#47120 .

Um wegen so einem Mist keinen Roman schreiben zu müssen, sondern nur das Nötigste, kommentiere ich einfach die einzelnen Passagen.

Wolfs Klarname ist dem Desinfo-Blog möglicherweise bekannt, denn er soll sich dort gemäss Spatenpauli im März 2010 als Mitglied eingetragen haben, was aber durch keinen Beitrag von einem „wolf“ dort belegt ist.

Aus welchen Fingern sich "wuff" diese Behauptung gesaugt hat, möge er belegen, "Wolf" hat sich im März 2010 nicht im Forum angemeldet und ich habe dies nicht behauptet. Solange "wuff" seine Behauptung nicht belegt, ist er für mich auch in dieser Sache ein Lügner.

Witzig ist die gespaltene Zunge von "wuff", wenn es um das IZgMF-Forum geht: Öffentlich ledert er das Forum nur zu gerne als "Desinfo-Blog" oder ähnlich ab, in Mails an meine Frau oder an Prof. Lerchl schreibt er dagegen ganz artig von "Frau Schalls izgmf-Internetforum".

Seine von „Fee“ mitgeteilte und veröffentlichte Stellungnahme und Richtigstellung zum Terrorismusverdacht wurde dort vom Blogger selbst nach weniger als einer Stunde gelöscht.

Blogger. Ein neues Wort im Wortschatz des "wuff". Es dauerte eine zeitlang, bis mir klar wurde: der meint mit Blogger nicht "wolf", sondern mich. Was unser Dauernögler verschweigt und auch wieder einmal nicht verlinkt: Stimmt, den Text von "wolf", den "Fee" heranschleppte, habe ich gelöscht. Jedoch nicht einfach so, sondern begründet. Die Begründung ist hier nachzulesen.

So steht dieser schreckliche Verdacht und Vorwurf, der nicht bloss harmloses und dummes Unken und Quaken ist, dort, wo er geäussert wurde, noch immer unwiderlegt im Raum.

Falsch. Keine 2 Stunden nachdem ich in das Posting von "Fee" eingegriffen und den kopierten Text dort gelöscht hatte, hat "Hans" auf das Original im Gigaherz-Forum verlinkt.

In absolut unfairerer Weise wurde „wolf“ damit eine Gegendarstellung verweigert, die gemäss Medienrecht am Ort der ursprünglichen Behauptung sein müsste. Wolfs Richtigstellung steht daher nur hier http://forum.gigaherz.ch/viewtopic.php?p=47120#47120 .

Das Geschwätz dieses selbsternannten Schutzpatrons (von "wolf") ist unerträglich. Denn a) wurde auf den Text von "wolf" wie gezeigt verlinkt, b) hat ein anonymes Pseudonym wie "wolf" (hinter dem sich leicht auch ein verklemmter "wuff" verbergen könnte) in keinem Medienrecht der Welt irgendein Anrecht auf eine Gegendarstellung, c) hätte, wenn überhaupt, allein "wolf" Grund, sich über das vermeintliche Unrecht so zu ereifern, wie es "wuff" tut und d) kann "wuff" nur dann von einer "Richtigstellung" (statt Gegendarstellung) sprechen, wenn er mehr über "wolf" weiß als jeder andere (nur "wolf" kann wissen was richtig ist).

Klingelt's?

Der Trick von "wuff" ist immerzu der gleiche: Er späht sich ein paar belanglose Fakten aus und häkelt um diese herum eine abenteuerliche Story mit einem nur mühsam zu durchdringenden Wust an Meinungen, Unterstellungen, Falschmeldungen und schmückenden Tatsachenbehauptungen.

Ich demonstriere diese fiese Methode mal an einem kleinen Beispiel und behaupte:

"wuff" ist schwul

Wahrscheinlich wurde er als Kind sexuell missbraucht und ist dann noch vor der Pubertät homosexuell geworden. Das war für ihn mit allerlei entwürdigenden Nackenschlägen verbunden, denn die Gesellschaft toleriert eine sexuelle Orientierung wie die seine nur zögernd. Das Martyrium, das er durchlitten hat, man denke nur an Rock Hudson, es ist nicht vergessen. Und als er dann im fortgeschrittenen Alter auf eine andere "verfolgte Minderheit" stieß, nämlich die sogenannten "Elektrosensiblen", da erkannte er sofort (warme) Brüder und Schwestern im Geiste. Die Schreibwut des "wuff" zugunsten der "Elektrosensiblen", das therapeutische Schreiben also, sie hat demnach ihre Ursache in traumatischen Kindheitserlebnissen und einer Sympathie für Außenseiter der Gesellschaft, zu denen auch er sich zählt.

Was mich von "wuff" unterscheidet: Ich erkläre meine Behauptung, "wuff" sei schwul, hiermit ausdrücklich zu einer Fiktion, die sich auf wenige magere Fakten und viel Blabla stützt. Bei "wuff" ist dies nicht anders, nur stellt er dies nie klar.

Meine Fakten sind: Kein anderer Teilnehmer im IZgMF-Forum hat auch nur annähernd so häufig wie "wuff" Homosexualität in die Diskussion eingebracht und auch im Gigaherz-Forum ist "wuff" diesbezüglich unangefochten die Nummer 1 (6 von 10 Treffern beim Suchbegriff "homos ex"). Das mit dem "therapeutischen Schreiben" habe ich einfach von dieser Website entwendet und auf "wuff" adaptiert. Der Rest ist frei erfunden - wie so oft auch bei "wuff".

--
Nicht die Masten sind das Problem, sondern die Handys!

Tags:
Unterstellung, Ex-Teilnehmer, Gerücht, Methode, Mehrfachpseudonyme, Troll, Sockenpuppe, Anonymling, Prahlhans, Lügner, Lüge, Narrenhaus, Lügen, Gegendarstellung, Hygienemängel, Schutzpatron, Stilfrage, Martyrium


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum