Grüner Stadtrat aus Herrenberg setzt auf Denunzieren (Allgemein)

KlaKla, Sonntag, 07.04.2013, 12:27 (vor 2356 Tagen) @ H. Lamarr

Link zur peinlichen Absage des Diagnose-Funk Vertreters Jörn Gutbier

Aus der Absage von Gutbier: Der Bereich Wissenschaft von Diagnose-Funk e.V. wertet in Zusammenarbeit mit Fachwissenschaftlern den Forschungsstand im Mobilfunkbereich aus und dokumentiert dies u.a. auf der Seite www.mobilfunkstudien.de. Dabei sind wir um Objektivität bemüht und für kritische Auseinandersetzungen, auch mit der Industrie, offen.

Diagnose-Funk hat keine anerkannten Wissenschaftler im Boot. Wie also soll da eine Fach-/Sachgerechte Beurteilung der Studien vonstatten gehen. Das ein Drucker, Astrologe, Literaturprofessors, Zahnarzt oder Baubiologe lesen kann, bestreitet keiner aber zur Beurteilung von Studien gehört etwas mehr. Sich dem Fundus aus dem Internet (EMF-Portal) zu bedienen und sich daraus die passenden Rosinen zu picken ist keine wissenschaftliche Leistung. In Anbetracht dessen, mit wem und was Diagnose-Funk kooperiert, wird ihr Interessenkonflikt deutlich. Sie bemühen sich möglicherweise mit ihren Spielgefährten im kritischen Dialog, aber wenn anerkannte Wissenschaftler sie dazu auffordern kneift man, damit aber nicht genug. Der grüne Stadtrat aus Herrenberg nutzt die Absage mVn um gezielt zu denunzieren.

Das WF-EMF versucht, die Meinungsführerschaft im Bereich „Ethics & Creditibility“ zu erlangen. Einer der Haupt-Initiatoren des Wissenschaftsforums und jetzt Beiratsmitglied ist Prof. Alexander Lerchl. Herr Lerchl ist u.a. aktiver und tragender Teilnehmer am Internetforum IZgMF (Informationszentrum gegen Mobilfunk)

Stimmt, und wo ist der grüne Stadtrat Jörn Gutbier aus Herrenberg?

Er nimmt dort an Blogs teil, in dem Diagnose-Funk e.V. in unerträglicher Weise permanent diffamiert wird.

Wer ständig Fehler macht, wird ständig kritisiert. Wenn sich dieser dann auch nochlernresitent verhält, fühlt er sich leicht diffamiert. Warum hat der grüne Stadtrat Gutbier für diese Unterstellung keinen Link gesetzt? Weil es dazu keinen Link gibt.

Vorstandsmitglieder werden dort als Geschäftemacher, Esoteriker, Hysteriker und Phobiker verleumdet und mit Begriffen wie Obersturmbandführer in die Nähe von Nazis und Rechtsradikalen gestellt.

Jörn Gutbier ist ein Geschäftemacher, der von der Angst geschürten Debatte profitiert. Er ist als Baubiologe tätig. Der Astrologe gehört mVn klar zur Esoterik. Und wer behauptet seine Befindlichkeitsstörungen wurde ausgelöst durch Funkwellen, den bezeichne ich als Phobiker, wenn er keine nachprüfbaren Belege seiner Behauptung bringt.
Das Gutbier bestimmte Funkgegner in der rechten Ecke platziert sieht, liegt am ihrem Dialogverständnis und ihren Webauftritt. Siehe hier, mehr als 80 Unterstellungen vom Gigaherz Präsidenten, hier ein Sammelsurium von Postings eines Exteilnehmers, und hier … . Das ist keine Verleumdung sonder bittere Realität, Herr Gutbier und diese Leute sind nicht dem IzgMF zuzuordnen. Differenzieren hilft.
Warum hat der grüne Stadtrat Gutbier zu diesen Unterstellung keinen Link, na, weil es dazu keinen Link gibt.

Speziell für den grünen Stadtrat Jörn Gutbier, hier ein Posting von Lillith und hier eines von Spatenpauli.
Man sollte nicht nur lesen sonder auch verstehen was da geschrieben steht. Wehrte den Anfängen.

Herr Lerchl selbst hatte dort erst Ende Januar Dr. Warnke und unseren Leiter des Ressorts Redaktion und Wissenschaft als „Plagiatoren“ diffamiert, ohne auch nur einen einzigen Beleg hierfür vorzubringen.

Stimmt, wir haben darüber debattiert aber Dr. Warnke oder der Drucker Hensinger übten sich in schweigen. Das IZgMF-Forum ist ein offenes Forum in dem jeder mit diskutieren kann. Man muss sich nur anmelden.

Elektrosensible Menschen werden dort auf das Übelste beschimpft und eine für ihr kritisches Engagement bekannte Elektrosensible wird in einem kühnen Brückenschlag sogar mit dem Massenmörder A. Brejvik verglichen.

Aus dem Zusammenhang gepflügt, klingt das wirklich übel. Aber selbst lesen und verstehen kann über den Versuch der Diffamierung von Gutbier hinweghelfen. Der Grüne Stadtrat Gutbier, glänzte auch bei dieser Diskussion in unterschiedlichen Foren mit Abwesenheit. Siehe hier, Breivik Vergleich und Amtliche Betreuung

Einer der wenigen ständigen Teilnehmer des Forums ist bereits in anderem Zusammenhang auf Unterlassung verurteilt worden

Oh, das muss sich auf RDW beziehen. Soweit mir bekannt, wird das sonst keinem anderem Teilnehmer des IZgMF-Forum unterstellt. Und auch hier hat der grüne Stadtrat Gutbier keinen Link anzubieten.
Warum wohl, weil es eine Lüge ist.

und in 2009 hat ein Gericht dem IZgMF „besonders perfide“ Verleumdungen bescheinigt.

Oh, da scheint sich der grüne Stadtrat Gutbier auf das zu verlassen, was der bekannte Literaturprofessor aus St.-Ingbert (der nicht beteiligt, war aber lange zuvor hinterrücks versuchte dem IzgMF-Forum den gar auszumachen) und der ehemalige Tabaklobby, im Internet in Umlauf brachten. Hier darf darüber nicht debattiert werden, da der Tabaklobbyist andernfalls eine kostspielige Unterlassungsklage anstrebt. Sehr trickreich Herr Gutbier.

In diesem niveaulosen Forum schreibt Herr Lerchl regelmäßig mit und sitzt gleichzeitig im COPE, dem Committee On Publication Ethics. Prof. Lerchl ist verantwortlich für die verfälschenden und verharmlosenden Darstellungen im letzten Bericht der Strahlenschutzkommission (SSK) zum Mobilfunk-Forschungsstand und für den daraus abgeleiteten „Fünften Mobilfunkbericht“ an die deutsche Bundesregierung. Die Manipulationen in diesen Berichten hat Diagnose-Funk e.V. ausführlich dokumentiert.

Lerchl scheint weniger Scheu zu haben, sich mit Laien und anerkannten Wissenschaftler auszutauschen als die selbst ernannten Experten von Diagnose-Funk. Aber was ist schon zu halten von einer Meinungsbekundung eines Laien, der offensichtlich Dialogscheu ist und so aufs Denunzieren setzt.

Auch die unhaltbaren Verleumdungskampagnen gegen die Autoren der REFLEX-Studie und die jüngsten diffamierenden Angriffe auf Prof. Lenart Hardell gehen auf Herrn Lerchl zurück.

Meinem Verständnis nach, laufen über eine Vielzahl von Vereinsmeier Verleumdungskampagen gegen Alexander Lerchl.Offene Anfeindung siehe hier ... Und staatlichen Institutionen (BFS, SSK) wird im vorbei gehen Korruption unterstellt. Mangels Verständnis für die auszuführende Arbeit der Institutionen. Aber man ist sich sicher, im Dialogverfahren sieht man alt aus und greift zum denunzieren. Teilergebnisse der Reflex-Studie warfen viele Fragen auf, die nicht zweifelsfrei geklärt wurden. Auffällig dabei, statt auf einen öffentlichen, transparenten Dialog zu setzen, wurde von bestimmten Leuten auf üble Diffamierung gesetzt, unter Zuhilfenahme fragwürdiger Vereine ohne ersichtlicher Fachkompetenz.

Seine persönliche Feigheit und das Wissen um das Denunzieren, verdeutlicht mVn der grüne Stadtrat selbst, mit seinem PS.

PS: Eine Veröffentlichung dieses Schreibens im Internet oder anderen Medien ist untersagt.

Der Grüne Stadtrat Gutbier liefert viele Gründe, die Grünen bei der nächsten Wahl nicht zu wählen.

Verwandter Thread
Diffamieren Unterstellungen als Alibi
Die Denunziationen des Hans-Ulrich Jakob
Stoppt Vernebelung interessengesteuerter Warnhinweise

--
Meine Meinungsäußerung

Tags:
Strategie, Schweigen, Denunzieren, Lüge, Feindbild, Studien, Rufschädigung, Vereinsmeier, Verbotsbehauptung, Gutbier, Verbandsarbeit, Vorstand, Unterlassungsklage, Stadtrat, Sozialverhalten, Dialog-Verfahren, Kampagne, Plagiat, Breivik, Gericht, Sittenbild


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum