Schnüffelmail-Affäre: Test! (Allgemein)

Alexander Lerchl @, Donnerstag, 16.05.2013, 11:59 (vor 2347 Tagen) @ H. Lamarr

http://www.diagnose-funk.org/newsletter/nachrichten/browser.php?hf=D44FE248C1A24058.htm&EMail=a.lerchl@jacobs%2Duniversity.de.
(Bitte nicht anklicken!).

Damit wird also dem Server mitgeteilt, dass ich die Mail bekommen und das "hier" angeklickt habe. Also alles andere als harmlos.

Das Komische ist jetzt, dass ich diese Email überhaupt bekommen habe, da ich mich nicht in den Verteiler von Diagnose Funk habe eintragen lassen.


Moment mal! Das kann mMn nur bedeuten, dass Sie gezielt und ohne Ihre Zustimmung "von Hand" in eine Adressdatenbank von Diagnose-Funk eingepflegt wurden. Ihr Datenbankplatz dort lautet auf die Nummer D44FE248C1A24058.

Ich muss mich da jetzt erst mal reindenken und versuche es logisch:

In dem Link sind zwei Informationen enthalten:
- eine Nummer, die Ihrer Meinung nach meine Datenbank-Nummer ist (D44FE248C1A24058)
- meine Email-Adresse

Was passiert denn, wenn ich Ihnen diese Email weiterleite und Sie würden auf das "hier" drücken?
- bleibt die Datenbanknummer gleich?
- wird statt meiner Ihre Email-Adresse genannt?

Falls ja, wäre die Sache ja noch übler als ich dachte. Ich schicke Ihnen die Email gleich, dann können wir ja schauen.

--
"Ein Esoteriker kann in fünf Minuten mehr Unsinn behaupten, als ein Wissenschaftler in seinem ganzen Leben widerlegen kann." Vince Ebert


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum