Greenpeace: Chemtrails schlagen Elektrosmog (Medien)

H. Lamarr @, München, Dienstag, 17.07.2012, 23:35 (vor 2706 Tagen) @ KlaKla

Sat 1. : http://www.sat1bayern.de/news/20120705/mobilfunk-strahlen-machen-sie-wirklich-krank/

In einem der Kommentare dort schreibt meine Frau:

"Green­peace ist schlauer, beschäf­tigt sich mit dem Rand­thema Elek­tro­smog erst gar nicht."

Das Wort "Greenpeace" mobilisiert im Gigaherz-Forum diesen Teilnehmer (und folgende) zu wesentlich regerer Aktivität, als dies die Anhörung im Bayerischen Landtag vermochte.

Der Hinweis auf Greenpeace hat folgenden Grund: Kürzlich wurden wir von Greenpeace, Hamburg, angerufen, der Anlass ist Privatsache. Im Gespräch kamen wir auf die Mobilfunkdebatte und da sagte der Mann eben sinngemäß, dass Mobilfunk für Greenpeace kein Thema sei, man wolle sich lieber um die Kernthemen der Organisation kümmern, das dann aber richtig. Ich meine, so eine Haltung hätte auch dem BUND gut zu Gesicht gestanden, er hätte sich wegen seiner bizarren Haltung zu Elektrosmog eine Menge Kritik erspart.

Interessant fand ich, dass für den Mann von Greenpeace das Thema Elektrosmog keinerlei Reiz hat: "Wissen Sie was", sagte er, "viel häufiger haben wir welche am Telefon, die uns gegen Chemtrails einspannen wollen".

Chemtrails! :surprised:

Mit der Einstufung von Mobilfunk, Elektrosmog und Chemtrails in die nach unten und oben offene Skala zivilisatorischer Pseudo-Noxen waren der sympathische Greenpeaceler und ich uns stillschweigend einig.

--
Nicht die Masten sind das Problem, sondern die Handys!

Tags:
Greenpeace, Chemtrails


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum