Warnehmung (Elektrosensibilität)

charles ⌂ @, Sonntag, 01.07.2007, 00:53 (vor 5630 Tagen) @ Kuddel

> > *ES* können reagieren bei weniger als 1 mikroWatt/m² Hochfrequenz.
[quote][quote]Aber auch bei Niederfrequenz.[/quote][/quote]
[quote][/quote]
[quote][quote]Es kommt auf die Informationen an, die auf die Frequenzen mitgetragen
werden.[/quote][/quote]
[quote]
Das ist mir jetzt zu esoterisch.

Es kommt mir vor, als hätten Sie diese Auffassung aus der homöopathischen
Lehre abgeleitet, je verdünnter, desto wirksamer und "Übertragung von
Information" o.ä... ?

Die von einem elektromagnetischen Feld von 1uW/m² auf eine einzelne Zelle
(der Körper enthält ja so einige davon) einwirkende Energie dürfte um ein
Vielfaches geringer sein, als das von der Zelle selbst erzeugte thermische
(hochfrequente) Rauschen.

Auch bei einem Radio / Handy ist die Empfangsempfindlichkeit durch das
natürliche thermische Rauschen begrenzt. Es gibt eine Schwelle, unterhalb
derer nichts mehr empfangen werden kann.

Im übertragenen Sinne müßte das Menschliche Ohr (Körperzelle) in der Lage
sein, das Summen einer Mücke in der Mitte eines vollbesetzten
Fußballstadions herauszuhören.

Wie schon gesagt, bei einem lauten Hundegebell (Handy am Ohr) könnte ich
mir das noch so eben vorstellen, aber bei derart geringen Feldern ...nö !

Wenn es eine Wirkung gibt, dann gibt es eine "Schwelle" bezogen auf die
Leistungsflußdichte, ab welcher die Wirkung einsetzt und diese liegt dann
sicher um einige Zehnerpotenzen oberhalb 1uW/m².

K[/quote]

Es geht nicht darum was Sie sich vorstellen können oder wollen, sondern um das was *ES* empfinden.

Und ich habe festgestellt, das verschiedene Elektrosensible bei weniger als 1 uW/m2 schon körperlich reagieren können.

Man kann einen Daumen berühren und kneifen, aber kein Schmerz erfahren.
Nur wenn man mit einem Hammer drauf geschlagen hat, kann das vorsichtig berühren sehr weh tun.
Wenn man noch nie mit einem Hammer daneben gehauen hat, kaan man dies sich *nicht vorstellen*.

Genau so ist das mit Elektrosensibilität.

Es gibt vielen die sich auch nicht vorstellen können, das viele *ES* Beschwerden von Leuchtstoffröhrenlampen bekommen können.
Trotzdem ist es so.

--
Charles Claessens
www.milieuziektes.nl


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum