Was ich davon halte... (Elektrosensibilität)

Kuddel, Samstag, 30.06.2007, 22:56 (vor 5631 Tagen) @ Schmetterling

Was wäre, nur hypothetisch, wenn der Körper diesen Reiz nicht physikalisch
sondern chemisch weiterverarbeitet? Könnte das möglich sein?

Ich sage es mal vorsichtig so:

Mir ist kein Verfahren aus der Chemie bekannt, wo hochfrequente elektromagnetische Wellen in irgendeiner Form zur Beeinflussung einer chemischen Reaktion genutzt werden , noch dass chemische Reaktionen sich überhaupt durch elektromagnetische Wellen beeinflussen lassen (Ausnahme thermische Wirkung und Beeinflussung von ionisiertem Gas/Plasma).

Oder kann ein Muskel/der zuständige Nerv, ohne Weiterleitung übers Gehirn,
direkt das Signal fehlinterpretieren (so, als wäre es ein körpereigenes
Signal)? Können Sie das ausschließen?

Ich bin kein biologischer Experte, aber soweit ich weiss, sind Nervenimpulse elektrischer Natur mit Spannungsniveaus von einigen zig Millivolt und haben Fortpflanzungszeiten im Millisekundenbereich. Sie sind damit eigentlich zu langsam um von Hochfrequenzwellen beeiflußt zu werden.

Die GSM-Pulsung käme der Reaktionsgeschwindigkeit der Zellen noch am nächsten.
Damit die Nervenzelle die Pulsung "sieht" müsste sie aber auf die hochfrequente Schwingung (nichtlinear) reagieren können.

Bei schwachen hochfrequenten Feldern (<10mW/m² Strahlungsleistungsdichte) liegen bestenfalls einige Mikrovolt Hochfrequenz an einer Nervenzelle an. Mehr als Faktor 1000 weniger, als die Spannung mit welcher sich die Zellen untereinander "unterhalten".

K


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum