Fortsetzung Teil II (Elektrosensibilität)

Schmetterling @, Freitag, 15.06.2007, 09:45 (vor 5646 Tagen) @ Doris

Frau Kaul hat eine ähnliche Studie schon einmal durchgeführt.
Sie hat getestet
1: die Empfindlichkeit auf NF
2: die Emfindlicxhkeit auf HF

Aus meiner Erfahrung, und da kann ich nur für mich sprechen, weiß ich, dass NF und HF sich gegenseitig bedingen (ich weiß nicht, ob das der richtige Ausdruck ist). Ich merke (Strom-)Leitungen nur dann, wenn eine passende HF Quelle vorhanden ist, die auch in der ausreichenden Stärke senden muss.

Warum wird von ihr eine Situation simuliert, wie sie in der Wirklichkeit (fast) nirgendwo mehr vorkommt? Warum werden HF und NF getrennt getestet? Denn wo finden sich noch Orte, an denen keine HF vorkommt...
Ist, wenn schon die Worte "streng wissenschaftliches Vorgehen" fallen, wenigstens die Situation der Probanden in Ihrer häuslichen Umgebung gemessen worden? Ich meine nicht nur die Feldstärke allgemein, sondern auf welche Frequenzen (die Antennen unterscheiden sich zur Vermeidung von Interferenzen in der Frequenz), Modulation (oder was auch immer???) oder Typen an Geräten sie reagieren?


an Kuddel: Hätten Sie eine Erklärung, dass sich NF u. HF gegenseitig verstärken/ verändern können? Es muss nicht zwingend ein Gerät angeschaltet sein, es reicht, wenn Strom anliegt. Ich spreche Sie direkt an, weil ich denke, dass Sie viel Ahnung haben. Oder weiss jemand anders eine Erklärung?

an KlaKla und spatenpauli: Bitte würgen Sie die Diskussion nicht wieder damit ab, ich solle die Fragen an die richtigen Stellen richten. Ich stelle sie bewußt hier(, weil das ein Forum ist).

der Schmetterling

--
Ich möchte nicht vergessen zu erwähnen, dass dies meine persönliche Meinung ist und keine Tatsache.


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum