BR (2020): Goldene Antenne sendet mit Lichtgeschwindigkeit (Medien)

H. Lamarr @, München, Montag, 13.01.2020, 15:42 (vor 5 Tagen) @ H. Lamarr

Der Bayerische Rundfunk wusste am 8. Januar 2020 zu berichten:

Uni Würzburg: Goldene Antenne sendet mit Lichtgeschwindigkeit

Physikern der Uni Würzburg ist es gelungen, mithilfe einer selbstentwickelten goldenen Antenne Radiowellen in Lichtgeschwindigkeit auszustrahlen. Sie wandelten dafür elektrische Signale in Photonen um.

Da schau her, in Würzburg ist es also gelungen, Radiowellen in Lichtgeschwindigkeit auszustrahlen! Eine sensationelle Leistung. Freilich nur für diejenigen, die im Physikunterricht fehlten, als dort die Ausbreitung elektromagnetischer Wellen durchgenommen wurden.

Wie arg der BR die Presse-Information der Uni Würzburg verhunzt hat, kann man sich am Original anschauen.

Der BR kam mit seiner Falschmeldung nicht ungeschoren davon. Mutmaßlich wurde der Sender von der Uni darauf hingewiesen, dass seine Meldung dem Ruf der Uni abträglich ist und inhaltlich berichtigt werden müsse. So startet die BR-Meldung heute ganz anders als am 8. Januar 2020, nämlich so:

Physiker der Uni Würzburg forschen an noch schnelleren Computern

Physiker der Uni Würzburg haben elektrische Signale mittels einer sehr kleinen Richtantenne in Photonen umgewandelt, die gerichtet abgestrahlt werden. Ihre Entdeckung könnte die Datenkommunikation auf Computerchips schneller und effizienter machen.

Unschön: Der BR hat die Berichtigung stillschweigend vorgenommen, weder das Datum noch die Uhrzeit der Meldung wurden aktualisiert, geschweige denn explizit auf die Berichtigung hingewiesen.

Schön wäre es aus meiner Sicht noch gewesen, hätte nicht nur der BR, sondern auch der Autor der Originalmeldung darauf verzichtet, den irreführenden Begriff Radiowellen zu verwenden. Eingeschleppt wurde dieser aus dem englischen Sprachraum, in dem für Hochfrequenz (HF) der Begriff Radio Frequency (RF) verwendet wird und statt von Funkwellen von Radio Waves (Radiowellen) die Rede ist. Irreführend ist die Rückübersetzung Radiowellen deshalb, weil Funkwellen nur dann wirklich Radiowellen sind, wenn sie auch für die Ausstrahlung von Radioprogrammen verwendet werden. Fernsehen, Mobilfunk oder Datenübertragung mit Radiowellen (statt Funkwellen) klingt hingegen im Deutschen verdächtig stark nach einem weißen Rappen.

Als Karl Marx sich vor rd. 150 Jahren über die Bürgergesellschaft (bürgerliche Gesellschaft) Gedanken machte, hieß diese in der englischen Übersetzung seiner Schriften Civil Society. Aus der dilettantischen 1:1-Rückübersetzung entstand daraus um 1980 herum das diffuse Kunstwort Zivilgesellschaft. Kann ich damit noch gut leben, empfinde ich die dilettantische und doch gängig gewordene 1:1-Übersetzung der englischen Non-Government Organisation mit Nicht-Regierungs-Organisation als geradezu dämlich einfallslos, zumal Wikipedia mit nichtstaatliche Organisation eine durchaus praktikable Alternative zu dieser Vergewaltigung anbietet. Und nicht zuletzt gibt es auch keine Verbrechen gegen die Menschlichkeit, wie es häufig unwidersprochen kolportiert wird, sondern Verbrechen gegen die Menschheit. Haben sich sprachliche Unarten erst einmal festgesetzt, wozu ich auch die in unseren Breiten inhaltsleeren und damit vertuschenden Begriffe Holocaust oder Shoa für den nationalsozialistischen Völkermord an den Juden zähle, sind sie kaum mehr aus dem Sprachgebrauch im Alltag zu vertreiben.

--
Nicht die Masten sind das Problem, sondern die Handys!


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum