Deutung (Elektrosensibilität)

Fee @, Montag, 12.07.2010, 16:19 (vor 4086 Tagen) @ H. Lamarr

Beispiel: Viele Jahre "litt" ich unter den Tick, Teller nie ganz leer zu essen, es musste immerzu etwas drauf liegen bleiben, und wenn es nur der sprichwörtliche letzte Bissen war. Gutes zureden nutzte nichts, ich gab vor, satt zu sein, und erntete damit nur ungläubiges Kopfschütteln, so wie es EHS ja auch gut kennen. Irgendwann fing ich an, mir über diese Schrulle Gedanken zu machen und eine bessere Erklärung zu finden, denn "satt zu sein", das war mir klar, war nur eine fadenscheinige Ausrede. Die Spur führte mich zurück in meine Kindheit. Damals war ich gezwungen worden meinen Teller auch dann leer zu essen, wenn das, was drauf lag, mir den Magen umdrehte. Manchmal dauerte so ein "Kampf" Stunden, der Verlierer war immer ich. Während meine Freunde längst draußen im Sandkasten buddelten, saß ich noch immer drinnen am Esstisch und schob einen Bissen von einer Backe in die andere. Noch heute sehe ich dieses Bild gestochen scharf und plötzlich wurde mir klar: Mensch, das Liegenlassen des letzten Bissens ist nur eine späte Trotzreaktion, um zu zeigen, seht alle her was ich mich traue, ich esse meinen Teller nicht leer. Kaum war dieser Gedanke gedacht, war der Spuk von einem Tag auf den anderen vorüber, nichts bleibt seither mehr unerklärlicherweise auf dem Teller zurück.

Mm, interessant, was Sie da von sich preisgeben. Obwohl ich mich im Gegensatz zu andern nur ungern als Hobbypsychologe in Foren betätige, sind mir bei Ihrem Beispiel einige Dinge aufgefallen:
1) Eine gewisse Anfälligkeit zu einem Tick z.B. derjenige mit dem Krankheitsgewinn, bei Doris derjenige mit der Opferrolle. Manchmal sagen solche Beurteilungen mehr über denjenigen aus, der sie äussert als über denjenigen, den es betreffen sollte.
2) Die Erfahrung in Ihrer Kindheit eines Kampfes (Ernährung, orale Phase), wo Sie immer der Verlierer waren, könnte sich nun äussern, dass sie dieses ungute Gefühl als Erwachsener in einem Forum kompensieren möchten durch entsprechendes Verhalten gegenüber Schwächeren.
3) Tendenz zu Trotzreaktionen: Ueber das Ziel hinausschiessen, Ueberkompensation in der Mobilfunkdiskussion aufgrund negativer Erfahrungen und Angst. Es bleibt die Hoffnung, dass wenn Ihnen das bewusst wird, dass der Spuk auch von einem Tag auf den anderen vorüber sein könnte, wobei die Tendenz gegenüber vor einem halben bis ganzen Jahr eher in die gegenteilige Richtung geht. Leider wären dann die Auswirkungen davon weniger rasch vorüber, die sich auch mit einem Sorry, tut mir echt leid z.B. gegenüber den elektrosmogerkrankten Menschen nicht mehr rasch und vollständig aufheben lassen würden.

Tags:
Tatsachenbehauptung


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum