Leisure Sickness Syndrome (Elektrosensibilität)

Eva Weber, Sonntag, 11.07.2010, 19:46 (vor 4094 Tagen) @ Kuddel

Ich meine, man sollte das Phänomen "ES" nicht pauschal auf "Krankheitsgewinn" reduzieren.

Heute kam z.B. in "W-wie Wissen" ein Beitrag über das "leisure sickness syndrome".

Eine Beschreibung dazu findet man im Internet z.B. hier (in Deutsch) und hier (in Englisch).

Demnach entwickeln bis zu 3% der Bevölkerung Krankheitssymptome, wenn sie Freizeit oder Urlaub haben, da das Immunsystem dann einen Gang runter schaltet.

Interessanterweise sind die Symptome des "leisure sickness syndrome" sehr ähnlich zu den üblichen ES- Symptomen:

Ich lach mich tot!!

Also Kuddel, das hätte ich Ihnen tatsächlich nicht zugetraut! Wie man sich doch täuschen kann!! Es ist schon komisch, dass diese Beschwerden schlagartig auftraten nachdem ich schon 8 Jahre im Ruhestand war und ihn wahrhaftig genoss. Ca. 6 Wochen nach Auftreten dieser gebündelten Beschwerden erfuhr ich von der Stadt, dass der schon lange bestehende Mobilfunkmast in 100m Entfernung mit UMTS aufgerüstet wurde und die 200 Grad Antenne auf mein Dach läuft. Übrigens in der Nachbarschaft wurden ebenfalls Maßnahmen ergriffen, um die Strahlung zu mindern, DECT-Telefone und W-Lan z.B. entfernt, und Abschirmungen gemacht, wohlgemerkt nicht auf meine Veranlassung. Ursache: Schlaflosigkeit und Kopfschmerz aufgetreten zur selben Zeit!

Ich bin sicher, dass man mit der Technik wie sie nun ist, nicht auf Dauer durchkommen wird. Es sei denn, es macht nichts aus, wenn die Bürger immer kränker werden und ihre Leistungsfähigkeit verlieren, immer mehr Fehler machen und wenn die Bäume an den Masten sterben.

Kürzlich versuchte ich es wieder mal mit einer kurzen Busreise. Da musste einer unbedingt auf seinem Handy fernsehen, toll! Reden nützt natürlich nichts, es hat wieder mal gereicht. Nicht einmal die allernötigste Aufklärung wird gemacht aus purem Geschäftsinteresse.

Tags:
Weber


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum