Tabak und EMF - schwarze Liste mit weißen Flecken (Allgemein)

Doris @, Samstag, 03.04.2010, 23:33 (vor 4471 Tagen) @ Sektor3

.. gibt es mit Joshua Muscat noch einen weiteren EMF-Gefahrenfinder mit Tabakvergangenheit:

Bürgerwelle bzw. Micro Wave News, Mai/Juni 1999 nennen seine Errungenschaft zugleich mit seinem Hintergrund:

"Die Ergebnisse von Hardell und anderen haben umsomehr Gewicht, als Joshua Muscat von der American Health Foundation in New York City kürzlich ein Zwischenergebnis seiner eigenen Arbeiten zu diesem Thema präsentierte. In einem Interview sagte er "Ich machte eine ganz ähnliche Analyse und sah nach, wo der Tumor auftritt. Da war ein eindeutiger Zusammenhang zwischen der Seite, auf der das Handy gehalten wurde, und der Seite, wo der Tumor auftrat" (Micro Wave News, Mai/Juni 1999). Muscat erklärte, seine Studie sei noch nicht komplett und daher bis dato unveröffentlicht. Der Forscher hat bei seiner Arbeit 466 Fälle von Hirntumor untersucht und mit 420 Kontrollfällen verglichen."

Sie setzen Joshua Muscat als weiteren EMF-Gefahrenfinder auf Ihre schwarze Liste und stützen Ihre Argumentation auf eine Aussage der Bürgerwelle, ohne diese nachzuprüfen.

Muscat ist kein EMF-Gefahrenfinder. Im Gegenteil, die Kritiker werfen im vor, tatsächliche Erkenntnisse unterschlagen zu haben und im Dienst der Mobilfunkindustrie zu stehen.

Sie werden jedoch durch seine Verbandelung mit Carlo und Wynder und das was Sie dazu gefunden haben, trotzdem an Ihrer These festhalten. Ob das so ist, das steht für mich auf einem anderen Blatt. Bedeutend für mich ist mehr, dass die obige Aussage der Bürgerwelle eine bewusste Falschaussage ist, die durch Zusammensetzen von aus dem Zusammenhang gerissenen Sätzen aus Microwavenews Mai/Juni 1999 entstanden ist.

Im besagten Microwavenews aus dem Jahre 1999 steht (Jahreszahl und Mai/Juni anklicken, dann als pdf downloaden, besseren Link habe ich nicht)

(Auf der Startseite werden die Arbeiten von Hardell und Muscat angesprochen, auf Seite 6 werden diese ausführlich besprochen. Sie werden sich in ihren Aussagen gegenübergestellt). Der vollständige Abschnitt, aus dem die Bürgerwelle das Passende herauszitiert, lautet

I did a similar analysis, looking at where the tumor occurred,”
Joshua Muscat of the American Health Foundation in
New York City said in an interview. “There was a correlation
between the hand that holds the phone and tumor laterality—the
side of the brain where the tumor occurs.” But Muscat stressed
that there were “inconsistencies” in the data from his study, and
that his analysis was not yet complete.

Auf Seite 6 steht zwar einiges durchaus Interessantes, aber Fakt ist, es ist keine Bestätigung der Hardell Arbeit durch Muscat.

In microwavenews 2001 wird die nun fertiggestellte Muscat Arbeit nochmals aufgegriffen mit einer ganz deutlichen Aussage.

The release of the NCI findings coincided with the publication of the long-awaited final results from another mobile phone study, led by Joshua Muscat of the AHF in Valhalla, NY, in the December 20 Journal of the American Medical Association (JAMA). “The data showed no correlation between the use of cell phones and the development of brain cancer,” Muscat said.
(siehe auch EMF-Portal)

Auch im EMF-Portal sind die Arbeiten von Muscat gelistet und die haben keinen positiven Befund.

Warum Joshua Muscat in Ungnade bei den Kritikern fiel, und dort sogar von dreister Datenfälschung gesprochen wird, ist ausführlich hier nachzulesen.

Tags:
Diagnose-Funk, Hardell, Bestätigung, Falschaussage, Datenfälschung, Muscat


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum