Zitatverfälschungen sind Programm bei Mobilfunkkritikern (Allgemein)

RDW ⌂ @, Sonntag, 28.02.2010, 08:20 (vor 4256 Tagen) @ Gast

Maes fälscht nicht nur grob das FOCUS-Zitat, er fälscht es sogar in mehreren Varianten.

Zitatverfälschungen durch Mobilfunkkritiker sind keine Ausnahme, sondern fester Bestandteil deren Argumentation und Auslöser für viele (von ihnen beabsichtigte) Missverständnisse.

Das Austauschen bestimmter Wörter ist dabei nur eine der Varianten, eine andere ist das bewusste Auslassen von Satzteilen oder ganzer Sätze davor oder danach, bis hin zur mehr oder weniger freien Erfindung.
Das Ziel ist dabei immer das Gleiche: Entweder einen falschen Eindruck über den ursprünglich dargestellten Sachverhalt zu erzeugen oder den Zitierten zu diskreditieren.

Da diese Zitatverfälscher meist das Original sehr wohl kennen oder sich zumindest leicht darüber informieren könnten, werte ich diese Verfälschungen als Lügen. Dies ganz besonders dann, wenn sie diese Zitatverfälschungen trotz Kenntnis darüber weiterhin beibehalten und/oder deren weitere Verbreitung dulden bzw. sogar unterstützen.
Auffällig viele solcher Beispiele finden sich im Umfeld der sogenannten "Kompetenzinitiative".

Leider ist Lügen als solches nicht strafbar, sondern erst wenn es z. B. in Form von Betrug zur Schädigung anderer führt. Sonst hätten einige szenebekannten Größen, vom Lehrer über Arzt bis hin zum Rechtsanwalt schon längst die für sie unerfreuliche Bekanntschaft mit dem Staatsanwalt gemacht - auf der Anklagebank und nicht als scheinbare Gutmenschen, die sie gerne vortäuschen zu sein.

RDW

Tags:
Strategie, Verdrehung, Verbraucherorganisation, Gutmensch, Nutznießer, Lügen, Anwalt, Zitatfälschung, Wahrheit


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum