Für Fanatiker gibt es kein zurück (Allgemein)

H. Lamarr @, München, Freitag, 26.02.2010, 13:58 (vor 4663 Tagen) @ Pizzamanne

Dann stellt sich die Frage, ob der Focus richtig oder falsch zitiert hat (wovon ich jetzt mal nicht ausgehe) und dann noch ob Prof. Bernhardt elektromagnetisch und magnetisch durcheinander gebracht hat. Oder ob er das bewusst gemacht hat, nach dem Motto: den Unterschied merkt eh keiner...

Mensch, "Pizzamanne", niederfrequente Magnetfelder stehen doch wirklich unter Verdacht, Kinderleukämie zu bewirken. Und zwar weit unter Grenzwert. Das ist ein Fakt, auf den Bernhardt offen hinweist und der zuletzt von Schüz bestätigt wurde (Hinweis auf Kinderleukämie bei B > 0,4 µT, Details finden Sie im Forum). Sie sind mMn noch viel zu sehr von dem in Mobilfunkgegnerkreisen üblichen Munkeln & Raunen kontaminiert. Ich weiß aus eigener Erfahrung, wie schwierig es ist, sich von den Gerüchten, Verschwörungsthesen und "Insiderinformationen" zu lösen und wieder allein seinem Verstand zu trauen. Bei mir hat das "Aufwachen" ungefähr vier (4) Jahre gedauert! Rückblickend kann ich es noch immer nicht richtig greifen, wieso ich vier Jahre lang die Scheuklappen nicht bemerkt habe, es muss wohl mit der Angst zusammenhängen, die wir anfangs hatten. Ungefähr zwei der vier Jahre gehen aber schon auf das Konto, dass keiner öffentlich gerne zurück rudert und man diesen "unangenehmen" Wendepunkt vor sich her schiebt. Ich behaupte, nicht wenige Frontleute der Kritiker haben sich derart festgelegt, dass sie gar nicht mehr zurück können, ohne ihr Gesicht zu verlieren.

Und: Suchen Sie im Forum mal nach "Maes", sein jetzt entdeckter Sündenfall ist nicht der einzige ...

--
Jedes komplexe Problem hat eine Lösung, die einfach, naheliegend, plausibel – und falsch ist.
– Frei nach Henry Louis Mencken (1880–1956) –

Tags:
Gerücht, Fanatiker


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum