Auch du mein Sohn Rüdiger – Wie alles begann (Forschung)

Sektor3, Montag, 13.07.2009, 23:08 (vor 4886 Tagen) @ Sektor3

Den Legacy-Dokumenten sei Dank, können wir ein bisschen im Familienalbum von Prof. Rüdiger blättern, dem Autor der Reflex-Studie. Dokumente aus dieser Sammlung legen nahe, dass die Stiftung verum gegründet wurde und deren Chef Prof. A. nur dazu tätig war, die Gefahren des Passivrauchens zu relativieren. Verum war der Auftragnehmer der EU, Prof. A. der Projektkoordinator.

In diesem Artikel nun ein wenig mehr zum Tabakhintergrund von Prof. Rüdiger

Klein Rüdigers erste Zigarette

Im Juli 1976 veröffentlicht Rüdiger über Benzpyrene und fällt RJ Reynolds auf

Im August 1976 wird Rüdiger deshalb von RJR auf seinen “stand on tobacco health controversy” gecheckt.

Im Juli 1977 liefert Rüdiger Hautzellen für Forschungsprojekte der Tabakindustrie

Der Beginn einer wunderbaren Freundschaft

Im November 1977 schlägt Rüdiger RJR ein interessantes Projekt vor.

Aus dem Jahr 1977 stammt auch diese detaillierte Studienbeschreibung

Als erste gute Tat schreibt Rüdiger am 1.1.78” This enhanced DP conversion of lung cancer patients is independent of smoking habits.“

Da legt er am 10. Januar nach und beantragt Förderung durch RJR

Im Juli 1978 gibt’s auch ein bisschen Geld

Im Sepember 1978 wird Rüdiger mit seinen druckfrischen Ergebnissen ein wenig herumgereicht.

Im Oktober 1978 wird publiziert. In aller Bescheidenheit wird auch auf die Nennung des Sponsors RJ Reynolds verzichte. Der Dank geht stattdessen nur an die Deutsche Forschungsgemeinschaft.

Tags:
EU, Adlkofer, Verum, Passivrauchen, Rüdiger, Reynolds


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum