Prof. Adlkofer und die Sendemastbekämpfer (Forschung)

Doris @, Montag, 06.07.2009, 00:11 (vor 4361 Tagen) @ H. Lamarr

Wiebel hat ihnen allerdings eines voraus - den klaren Blick aufs Wesentliche. So hat er zur Schutzwürdigkeit der Verbraucher von Tabakprodukten einen Standpunkt, der sich gravierend von dem unterscheidet, was Sendemastengegner über die Schutzwürdigkeit von Handynutzern sagen. Bei Wiebel heißt es menschenfreundlich:

Schutzwürdigkeit der Verbraucher von Tabakprodukten
Konsumenten von Tabakprodukten sind besonders gefährdet, da ihre Kritik- und Entscheidungsfähigkeit aufgrund der Abhängigkeit von dem Suchtmittel in den Produkten erheblich eingeschränkt ist, die von dem Konsum ausgehende Gefahr nicht unmittelbar erfahrbar ist.
Verbraucher von Tabakprodukten sind besonders schutzbedürftig!

Wäre Wiebel Sendemastengegner, hätte es aller Voraussicht nach menschenverachtend so geheißen:

Wer so blöde ist zu rauchen, der ist selber schuld wenn er daran verreckt. Das ist eine erstrebenswerte Erneuerung unserer Gesellschaft. Diese rücksichtslosen Luftverpester verdienen keinerlei Schutzgewährung, im Gegenteil, die Krankenkassentarife für Raucher sollten verfünffacht werden.

Ich frage mich, wie Dr. Adlkofer seine *** REFLEX-Ergebnisse mit seiner Teilnahme am Schweizer Gigaherz-Kongress vereinbaren kann.

Dr. Adlkofer kommt zu dem Ergebnis, dass Mobilfunkstrahlung, wie sie nur bei Handytelefonaten vorkommen kann, die menschliche DNA schädigt und setzt sich auch für Verschärfung der Grenzwerte ein. Er kann sich nach seinen Ergebnissen nur für die Verschärfung der Handygrenzwerte aussprechen, was eine Verdichtung des Netzes nach sich ziehen müsste, bzw. die Sendemasten näher zum Telefonierenden bringen müsste.

Was erzählt er den Menschen auf diesem Kongress, die ihre Elektrosensibilität vorwiegend mit Sendern in Verbindung bringen.

Was erzählt er H.U.Jakob, der sich als Beschützer der Elektrosmogerkrankten ausspricht und seine Hauptaufgabe darin sieht, Sender zu verhindern oder zu verschieben und somit genau das Gegenteil von dem macht, was aufgrund Prof. Adlkofers Ergebnisse gemacht werden müsste.

Mich stört an Prof. Adlkofer weniger seine Vergangenheit, als die Tatsache, dass er sich mit den Mobilfunkkritikern einlässt und zwar mit denen, die das Hauptproblem in den Sendern sehen.

[Hinweis Admin: *** aus Rechtsgründen editiert am 28.07.10]

Tags:
Sendemastgegner, Tabakindustrie, Gigaherz-Kongress, Zigarretten


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum