"Ärzte für Aufklärung" hebeln Maskenpflicht aus (Forschung)

H. Lamarr @, München, Freitag, 10.07.2020, 22:00 (vor 193 Tagen) @ H. Lamarr

Bundesweit stellt eine Initiative von Ärztinnen und Ärzten nach Recherchen von Report Mainz Atteste gegen die Maskenpflicht aus - auch ohne Untersuchung. Nach Einschätzung von Experten könnte dies strafrechtlich verfolgt werden.

Im Internet spricht sich die Initiative "Ärzte für Aufklärung" dafür aus, "großzügig" Atteste gegen die Maskenpflicht auszustellen. Führende Köpfe der Initiative vermuten hinter den Maßnahmen zur Einschränkung von Covid-19 eine große Verschwörung - in Videos stufen sie das Virus als nicht besonders gefährlich und eine Maske daher als nicht notwendig ein. Vielmehr noch: Eine Maske rufe bei vielen Menschen gar erst Unwohlsein hervor. Report Mainz gegenüber wollte sich die Initiative nicht äußern. Etwa 2000 Unterstützer haben die "Ärzte für Aufklärung" nach eigenen Angaben, darunter Hunderte Ärzte, namentlich dokumentiert auf ihrer Website. weiter ...

Kommentar: Ja wenn so etwas möglich ist, wen wundert es dann noch, dass einige Ärzte, auch solche mit weit fernab liegender Fachrichtung, auf Wunsch Patienten ungeniert "Elektrosensibilität" attestieren. Aber: Unter den heute gesichteten ärztlichen Unterstützern der "Ärzte für Aufklärung" befindet sich keiner aus der Riege der Top 10 der üblichen Verdächtigen aus der Anti-Mobilfunk-Szene.

--
Nicht die Masten sind das Problem, sondern die Handys!

Tags:
Verschwörung, Aerzte, Mediziner, Naturheilkunde, Schöning, Maskenattest


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum