Niederlande: Umfrage nach EHS unter Medizinern (Forschung)

H. Lamarr @, München, Donnerstag, 15.12.2016, 23:11 (vor 1071 Tagen) @ H. Lamarr

Vom 2. Dezember 2016 datiert das Paper über eine Umfrage in den Niederlanden, wie häufig dort Mediziner und Arbeitsmediziner mit "Elektrosensibilität" (EHS) konfrontiert worden sind.

Electromagnetic hypersensitivity (EHS) in occupational and primary health care: A nation-wide survey among general practitioners, occupational physicians and hygienists in the Netherlands.

Abstract

Subjects who attribute health complaints to every day levels of non-ionizing electromagnetic fields (EMF) have been referred to as electrohypersensitive (EHS). Previous surveys in Europe showed that 68-75% of general practitioners had ever been consulted on EHS. Given the lack of data on EHS in the Netherlands in the general population and on EHS in occupational settings, we performed a national survey among three professional groups that are likely in the first line of being consulted by EHS individuals. Results show that about one third of occupational hygienists, occupational physicians and general practitioners had ever been consulted by one or more EHS subjects. Many of these professionals considered a causal relationship between EMF and health complaints to some degree plausible, and their approach often included exposure reduction advice. Given the lack of scientific evidence for EHS and how low level EMF exposure could cause reported health complaints and given the finding that the majority of these professionals felt insufficiently informed about EMF and health, targeted information campaigns might assist them in their evidence based dealing with subjects who attribute symptoms to EMF.

(Deutsche Kurzfassung: Etwa 1/3 der niederländischen Betriebshygieniker, Betriebsärzte und Allgemeinärzte wurden in ihrer beruflichen Praxis mindestens 1-mal von einem "Elektrosensiblen" aufgesucht. Viele dieser Mediziner halten einen Kausalzusammenhang zwischen EMF-Einwirkung (Elektrosmog) und Gesundheitsbeschwerden bis zu einem gewissen Grad für plausibel, sie empfehlen häufig eine Reduzierung der Exposition. Doch es gibt keine wissenschaftliche Evidenz für die Existenz von EHS und kein Wirkmodell für die berichteten gesundheitlichen Beschwerden und die Mehrheit der Mediziner fühlt sich in der Frage EMF & Gesundheit unzureichend informiert. Die Autoren der Studie sehen daher in zieleorientierten Informationskampagnen für Mediziner ein Mittel, diese für den evidenzbasierten Umgang mit selbstdiagnostizierten EHS vorzubereiten.)

Nachricht: EMF-Portal

--
Nicht die Masten sind das Problem, sondern die Handys!

Tags:
, EMF-Portal, EHS, Wirkmodell, Mediziner, Niederlande, Beschwerden


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum