Deexposition/Schutzzonen für Elektrosensible keine Lösung (Forschung)

KlaKla, Montag, 23.01.2017, 17:58 (vor 1025 Tagen) @ H. Lamarr

Überzeugte Elektrosensible behaupten häufig, unter Deexposition, also unter Abwesenheit elektromagnetischer Felder (EMF) ginge es ihnen bestens. Eine daraus resultierende Folgehandlung ist die politische Forderung nach "weißen Zonen" (staatlich garantierte EMF-freie "Schutzzonen"). ...

Mir fällt auf, dass die Forderungen durch die Bank unrealistisch sind. Ob es nun Funkzonen sind, VLC statt WLAN oder unabhängige Forschung. All das, dient nur dem Erhalt der Angst vor Elektrosmog. In Anbetracht dessen, dass die Szene durchzogen ist von Nutznießern jedoch verständlich. Vor Jahren noch habe ich die Forderung aufgestellt, dass Abschirmmaßnahmen steuerlich absetzbar sein sollten. Heute muss ich mich von der Forderung distanzieren, es wäre das falsche Signal.

--
Meine Meinungsäußerung

Tags:
Funkloch, Abschirmung, Glasfaser, Forderung, Kommerz, VLC


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum