Öffentliche "Hinrichtung" in Gifhorn: SPD-Ortsverein schweigt (Allgemein)

H. Lamarr @, München, Samstag, 14.03.2020, 18:19 (vor 1537 Tagen) @ H. Lamarr

Auffällig ist nun: Die risikolose Veranstaltung vom 13. April 2019 wurde öffentlich beworben, auch von Buchner selbst, man findet Spuren davon noch heute im Netz. Ganz anders verhält es sich mit der riskanten aktuellen Veranstaltung vom 5. März 2020, Werbung dafür suchte ich soeben vergeblich!

Das stimmt nicht ganz. Der SPD-Ortsverein Gifhorn hat am 25. Februar 2020 die Veranstaltung vom 5. März 2020 mit einer Pressemitteilung beworben, deren Widerhall in der Presse sich gemäß Google News allerdings in engen Grenzen hielt. Doch Google News bildet nicht die gesamte Presselandschaft ab, sondern nur deren bedeutsameren Teil. Das eine oder andere kleine Lokalblatt könnte daher für die Veranstaltung geworben haben, immerhin fanden sich ja 50 Besucher am 5. März ein.

Irritierend: Der SPD-Ortsverein hat bis heute, rd. zehn Tage nach der Veranstaltung, auf seiner Website mit keiner Silbe darüber berichtet. Mutmaßlich wissen die Genossen nicht, wie sie mit dem Streitgespräch zwischen zwei Profis der TU Braunschweig auf der einen Seite und zwei Laien auf der anderen Seite umgehen sollen. Denn für den richtigen Umgang müssten sie die Kunst beherrschen, zwischen Spreu und Weizen sicher unterscheiden zu können, was beim verzwickten Thema 5G kaum einem Gelegenheitsinteressenten gelingt. Aller Voraussicht nach sehen die SPDler deshalb nur zwei gleich große Haufen in den Lagern der Kontrahenten, dass der Weizen bei den Profis liegt und die Spreu bei den Laien erkennen sie nicht. Weshalb die Genossen nach der Veranstaltung vermutlich so schlau waren wie zuvor.

--
Jedes komplexe Problem hat eine Lösung, die einfach, naheliegend, plausibel – und falsch ist.
– Frei nach Henry Louis Mencken (1880–1956) –


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum