ÖDP zu Massentierhaltung: Klaus graust's, Spatenpauli auch (Allgemein)

H. Lamarr @, München, Freitag, 27.11.2015, 22:22 (vor 1417 Tagen) @ H. Lamarr

Die Massentierhaltung in dem Schweinezuchtbetrieb hat Herrn Buchner offenbar in keiner Weise gestört, er distanziert sich in seinem Papier mit keinem Wort von dieser Form der Tierhaltung. Augenscheinlich war es ihm wichtiger, die Chance zu nutzen, dumpfe Ängste gegenüber sehr schwachen Funkfeldern zu schüren, statt dem Schweinewirt gemäß dem Bundesprogramm seiner Partei ins Gewissen zu reden.

[image]Die ödp teilt am 27. November 2015 mit:

ÖDP gegen Massentierhaltung in Europa
Die ÖDP im Europaparlament startet die Kampagne „Klaus graust’s“. Sie richtet sich gegen Massentierhaltung. Nicht nur wegen des Themas Tierschutz birgt das Thema Brisanz, sondern auch, weil durch den massiven Einsatz von Antibiotika in der konventionellen Tiermast immer mehr resistente Keime entstehen, die unsere Antibiotika wirkungslos machen. Durch die Freihandelsabkommen wird sich die Situation noch verschärfen. Die Internetseite finden Sie unter: hier geht es zur Kampagne klausgrausts

Kommentar: Soso, als wäre nichts gewesen, spielt sich Klaus Buchner jetzt auch noch als Tierschützer auf. Das ist bei seiner Vorgeschichte mMn ganz schön dreist. Vor Mobilfunk graust's Klaus übrigens nur noch auf Kreisebene.

Und dann diese Formulierung: "Die ÖDP im Europaparlament startet die Kampagne ...". Als wäre dort eine vielköpfige Truppe stationiert und nicht nur ein einziger ÖDP'ler. Wenn also die ödp im Europaparlament die Kampagne „Klaus graust’s“ startet, die ödp dort aber mit Klaus Buchner identisch ist, dann ist Klaus ein Selbstzünder, besser bekannt als Diesel.

Passt!

--
Nicht die Masten sind das Problem, sondern die Handys!

Tags:
Doppelmoral, Täuschung, Blendwerk, Buchner, Populismus, MdEP, Tricksen, Tierschutz, Massentierhaltung, Aktivität, Intensivtierhaltung


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum