Autoren ohne wissenschaftliche Fachkompetenz (Allgemein)

H. Lamarr @, München, Freitag, 19.12.2014, 14:44 (vor 1706 Tagen) @ H. Lamarr

Professor Heinritzi (Klinik für Schweine der LMU München) wusste nichts von seinem Auftrag und lehnte diesen Auftrag mit der Begründung ab, sein Lehrstuhl sei dafür nicht zuständig.

Die Abteilung für Innere Krankheiten der Schweine wurde 1979 in der II. Medizinischen Tierklinik der LMU München gegründet. Ab 1997 übernahm Prof. Dr. K. Heinritzi die Leitung der Abteilung, die zum Lehrstuhl für die Krankheiten des Schweines ausgebaut wurde.

Prof. Heinritzi wäre offensichtlich ein qualifizierter Autor gewesen, er versteht etwas von Schweinen und ihren Krankheiten.

Bei den drei Autoren, die ersatzweise zum Zuge gekommen sind, kann ich eine vergleichbare Kompetenz nicht erkennen:

Prof. em. Klaus Buchner: Mathematiker aus München
Dr. med. Horst Eger: Allgemeinmediziner aus Naila
Josef Hopper: Schweinewirt vor Ort

Wenigstens einen Tierarzt hätten sie hinzunehmen sollen, dann aber wäre das Papier wahrscheinlich nicht zustande gekommen.

Voreingenommenheit und fachliche Inkompetenz (in Bezug auf Schweine und deren Krankheiten) sind für mich keine guten Voraussetzungen, für eine qualitativ gute Studie. Dass die Publikation der Arbeit nicht in einer der üblichen wissenschaftlichen Fachzeitschriften erfolgte, sondern in einer wissenschaftlich unbedeutenden Verbandszeitschrift für Umweltmediziner, passt nahtlos dazu.

Unter diesen Umständen werde ich Mühe haben jemanden vom Fach zu finden, der sich mit der Arbeit inhaltlich auseinander setzt.

--
Nicht die Masten sind das Problem, sondern die Handys!

Tags:
Rentner, Inkompetenz, Studienkritiker, Landwirt, Studienbewertung, Ferkeldrama, Hobby, Tierarzt


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum