Co-carzinogen vs. Tumorpromotion: that's the difference (Allgemein)

Alexander Lerchl @, Sonntag, 08.03.2015, 12:51 (vor 2514 Tagen) @ H. Lamarr

Von "co-carcinogen" ist in unserem Artikel überhaupt nicht die Rede, das ist eine ganz andere Aussage als "Tumorpromotion".

Weil auch ich im IZgMF-Beitrag vom "Kokarzinogen" (ENU) rede, frage ich mich jetzt, ob da der Wurm drin ist. Was genau machen die Powerwatch-Leute falsch, wenn sie von "co-carcinogen" (als Adjektiv) sprechen und nicht von "Tumorpromotion" (Substantiv)? Immerhin taucht dieser Begriff (kokarzinogen) auch in dem Artikel des Fraunhofer-Instituts auf. Ist denn eine kokarzinogene Substanz kein Tumorpromoter?

:confused:

Zur Klärung bitte mal hier nachsehen (englisch).

Eine kokarzinogene Substanz kann ein Tumorpromotor sein, muss aber nicht. Umgekehrt kann ein Tumorpromotor durchaus KEIN Kokanzerogen sein. Was wir gezeigt haben, ist dass EMF dazu geführt hat, dass mehr Tiere mit Tumoren gezählt wurden. Wir können aber nicht sagen, dass EMF die KrebsENTSTEHUNG (und das wäre kokarzinogen) BEGÜNSTIGT hat.

--
"Ein Esoteriker kann in fünf Minuten mehr Unsinn behaupten, als ein Wissenschaftler in seinem ganzen Leben widerlegen kann." Vince Ebert

Tags:
Tumorpromotion


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum