Neue Studie zu Tumorpromotion erschienen (Allgemein)

Alexander Lerchl @, Freitag, 06.03.2015, 15:59 (vor 2714 Tagen) @ KlaKla

In einer Studie an Mäusen konnten der Biologe Prof. Dr. Alexander Lerchl und sein Team nachweisen, dass durch krebserregende Substanzen verursachte Tumorraten deutlich erhöht sind, wenn die Tiere lebenslang elektromagnetischen Feldern ausgesetzt wurden, wie sie etwa Mobiltelefone erzeugen.

Was wären die krebserregenden Substanzen?

Kann man sage, dass Kinder die durch den Zigarettenrauch der Eltern vorbelastet sind somit einem höheren Risiko ausgesetzt sind an Krebs zu erkranken, wenn diese in ihrer Nähe ständig telefonieren, WLAN und DECT im Haushaushalt betrieben wird?

Die krebserregende Substanz war Ethyl-Nitrosourea (ENU).

Nein, das kann man aus unserer Studie nicht ableiten, mindestens aus den folgenden Gründen:

1. Tierversuche sind generell nicht ohne Weiteres auf Menschen übertragbar;
2. Die Mäuse wurden lebenslang exponiert;
3. Die Mäuse erhielten in utero ein starkes Karzinogen.

--
"Ein Esoteriker kann in fünf Minuten mehr Unsinn behaupten, als ein Wissenschaftler in seinem ganzen Leben widerlegen kann." Vince Ebert

Tags:
Tierversuch, Karzinogen


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum