Mike nimmt Anlauf (Allgemein)

Helmut Breunig, Mittwoch, 11.01.2006, 18:00 (vor 6676 Tagen) @ H. Lamarr

Ohne die Endlosdiskussion neu entfachen zu wollen: Auf mich haben, weil ein paar mal unmittelbar erlebt, E-Smog-Hypochonder (genauer: auf mich hypochondrisch Wirkende) eine viel stärkere (ungute) Wirkung gehabt.

Hierzu ein Auszug aus einenm Beitrag im gigaherz-Forum von Elisabeth Buchs:
http://forum.gigaherz.ch/read.php?f=1&i=7159&t=7152
Die Psychiatrisierung von elektrosensiblen Menschen schreitet jedenfalls fort. Der Mensch hat von der Natur gegeben eine ähnliche Reaktionsweise des autonomen Nervensystems auf Elektrosmogbelastungen wie auf psychische Belastungen. Das wird ausgenutzt, eine Macke findet sich bei jedem. Psychisch Erkrankte werden noch heute von der Oeffentlichkeit nicht gleich gewertet wie organisch Erkrankte, einem Verrückten wird nichts geglaubt, er wird ausgegrenzt, ist irgendwie unheimlich. Ausserdem will die Mehrheit handytelefonieren, haben DECT und W-Lan, mit der dazugehörenden Antenne sieht es dann schon anders aus, Kommunikationsindustrie ist ein Wirtschaftsfaktor. Elektrosensible vermiesen der Milliardenindustrie das Geschäft, den nicht, noch nicht oder nur schwach Betroffenen das "Vergnügen" und sind Wirtschaftsschädlinge. Der Scheiterhaufen ist etwas aus der Mode gekommen. Sowas löst man heute eleganter durch Psychiatrisierung, heuchlerisch verbrämt durch Helfer-Sprüche, siehe WHO-Text. Sogar wenn sich Elektrosensible vor lauter Elend, weil sie nirgends mehr beschwerdefrei wohnen können, selber umbringen, würde es heissen, daran merke man, dass diese z.B. depressiv gewesen seien. Wir Elektrosensiblen sollten ein Konzept entwickeln, wie wir der Psychiatrisierung entgegentreten wollen, z.B. mit Hilfe elektrosmogkritischer Psychiater. Wer hat weitere Ideen? "

Natürlich können Forumsteilnehmer selber dort lesen.
Ich finde den Beitrag so gut, weil ich mich frage, was denn "Elekktrosensibilität" mit unserem eigentlichen Problem zu tun hat.
Hypochonder sind auch nicht mein Interesse, geschweige denn ein zentrales Problem. Weswegen initiieren Sie, spatenpauli, immer wieder diesen Dreh, die von Ihnen als Hypochonder bewerteten Menschen in den Vordergrund zu rücken?

Tags:
Psychiatrisierung, Unterstellung, Hypochonder, Taktik


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum