Wie wäre es mit einer Arbeitsgruppe der Kritiker (Allgemein)

H. Lamarr @, München, Dienstag, 20.12.2005, 16:26 (vor 6252 Tagen) @ Helmut Breunig

Mit einem "Chat" wäre meines Erachtens der Sache nicht zu dienen.

Verstehe ich nicht. Bei einer direkten Begegnung, ohne möglicherweise verfälschende Koppelglieder, könnten einige der am meisten umstrittenen Sachverhalte doch endlich einmal offen diskutiert werden. Bisher verlief der Schlagabtausch immer einseitig, mal hin, mal her. Es geht bei Repacholi ja um mehr als nur um das 296er Papier, wenn ich da an die Sache mit dem Industriegeld und an die mit der Amtsenthebung denke. Da stehen schon kernige Vorwürfe im Raum, die der WHO-Mann meines Wissens bislang ignoriert hat. Könnten Sie den gut genug Englisch, um mit Mike zu chaten? Meine reichen dazu nicht.

--
Jedes komplexe Problem hat eine Lösung, die einfach, naheliegend, plausibel – und falsch ist.
– Frei nach Henry Louis Mencken (1880–1956) –


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum