Vortrag von Dr. Reinhold Jandrisovits / Müllendorf (Allgemein)

H. Lamarr @, München, Dienstag, 06.03.2012, 22:14 (vor 3390 Tagen) @ kureck

Gehe ich recht in der Annahme dass bei einem Feldstärken-Verhältnis von 100 die Leistungsflussdichten im Verhältnis zu 100^2 = 10.000 stehen?

Ja, Sie gehen recht. Kann man sich leicht merken: P = U x I

P = Leistung (Leistungsflussdichte), U = Spannung (elektrische Feldstärke), I = Strom (magnetische Feldstärke)

100 x 100 = 10'000

Und die Leistungsflussdichte sollte doch die relevante Zahl sein wenn es um die Absorption der Wellen vom Körper geht?

Ja. Da P das Produkt zweier Größen ist, die einzeln auch den Wert Null annehmen können, hat z.B. der Griff in eine Netzsteckdose (230 V) dann keine Wirkung, wenn der Stromfluss durch den Körper (z.B. wegen dicker Gummisohlen) nahezu Null ist. Trotz lebensgefährlich hoher Spannung passiert nichts, es wird auch keine Leistung aufgebracht. Keine Leistung, keine Wirkung.

--
Nicht die Masten sind das Problem, sondern die Handys!


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum