Lernen von der Strategie des Tabaklobbyisten (Allgemein)

KlaKla, Donnerstag, 30.05.2013, 07:23 (vor 2382 Tagen) @ ths

Aber was will man Anderes von einem Lobby-Verband erwarten?
Wenn die Tabakindustrie jahrezehntelang eine erfolgreiche Verschleppungstaktik über > gesundheitliche Risiken ihrer Produkte angewandt hat, warum sollte die Mobilfunkindustrie sich da mit Weniger zufrieden geben?

Vielleicht sind die einfach lernfähig und wollen nicht gleiche Fehler machen.

Misstrauen erweckt bei mir, dass ausgerechnet der Ex-Tabaklobbyist seit 2004 bei den Laien mVn kräftig mitmischt und EMF gehörte zur Ablenkungsforschung der Tabakindustrie. Das Thema ist sehr komplex und Laien erkennen nicht auf den ersten Blick, dass sie als Marionetten instrumentalisiert werden. Eine andere Baustelle sind die kommerziellen Nutznießer, denen scheint die Verbindung zum Tabaklobbyisten gut zu tun, seine Beiträge sind ihren Geschäft dienlich. Sie wiederum bedienten Laie mit tendenziösen, fehlerhaftem Materialien über gemeinnützige Vereine wo die kommerziellen Nutznießer den Vorstand bilden.

Verwandte Threads

Verbandsarbeit und der nützliche Idiot
Netzwerkverbindung LIMES-NRW - Diagnose-Funk - Tabak
Wenn Naivität und Dummheit einen Reigen tanzen
Broschürenreihe der KO-Ini als Instrument des Mobbings

--
Meine Meinungsäußerung

Tags:
Strategie, ödp, Broschürenreihe, Gutmensch, Inszenierung, Ko-Ini, Verein, Ablenkungsforschung, Ex-Tabaklobbyist, Vereinsmeier, Knotenpunkt, Marionette, Ueberblick, Kollektiv, Personal, Tabakobbyist


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum