2004 - Strahlenflüchtling in extremer Notlage (Allgemein)

KlaKla, Samstag, 30.03.2013, 09:50 (vor 2302 Tagen) @ H. Lamarr

2004 Ulrich Weiner ist durch Mobilfunkstrahlen gesundheitlich stark geschädigt. Trotz Schutzanzug kann sich der 27-jährige beispielsweise kaum länger als eine Stunde in Mittweida aufhalten. Tut er es doch, hat er mit Konzentrationsschwierigkeiten, heftigen Kopfschmerzen und Sehstörungen zu kämpfen. Im schlimmsten Fall kommt es zu einem Ausfall seines Nervensystem. Siehe hier ...

2008 stieg der hochgradige EHS Ulrich Weiner auf einen Sendemast und verhüllte die Sektoren mit einer Rettungsdecke. Ein halbes Jahr zuvor erklärte er bei einer Gerichtsverhandlung der Richterin, sein Strahlenschutzanzug hält nicht die gesamte Strahlung ab.

2009 führte er die AZK-Demo in Stuttgart an. Siehe auch hier ...

2010 macht er Werbe-Videos für den ESmog Spion. Seine angebliche Krankheit EHS hält ihn nicht davon ab, mit Mikrowellenstrahlung zu experimentieren. Siehe hier Teil 2 Chip

2011 Ausschluss aus der Bürgerwelle

Verwandte Threads
1,5-Stunden-Schnelltest für Ulrich Weiner
700 Meter Distanz zu Uli Weiner
Heimliche Textänderung auf Uli Weiners Website

--
Meine Meinungsäußerung

Tags:
Esmog-Spion, Weiner, Referenten, Drama, Aludecke, Rettungsdecke, Vergangenheit, Strahlenflüchtling, Strahlenschutz, Schnelltest, Sektor, Sehstörung


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum