2008 - "Kompetenzinitiative" bekniet Bundeskanzlerin (Allgemein)

H. Lamarr @, München, Freitag, 29.03.2013, 12:19 (vor 2397 Tagen) @ H. Lamarr

Sobald die sogenannte "Kompetenzinitiative" (KO-Ini), ein Anti-Mobilfunk-Verein des emeritierten Literaturprofessors Dr. Karl Richter, im Spiel um Elektrosmog mitmischt, tropft Dramatik aus allen Ritzen.

Am 3. März 2008 schrieb die KO-Ini unter dem theatralischen Titel "Für einen ehrlicheren Schutz des Lebens" an die "Sehr geehrte Frau Bundeskanzlerin" und die "sehr geehrte Frau Dr. Merkel" einen offenen Brief. Darin heißt es ...

... dagegen bezeugen schwerste Risiken und Schädigungen - wie ähnlich die wegweisende Umweltepidemiologische Untersuchung der Krebsinzidenz in den Gemeinden Hausmannstätten & Vasoldsberg (2008) von Dr. med. Gerd Oberfeld (Auftraggeber das Land Steiermark; www.verwaltung.steiermark.at/cms/ziel/21212/DE).

Die KO-Ini sollte sich mit dem genannten Kronzeugen bis auf die Knochen blamieren. Denn die genannte Studie von Dr. Oberfeld erwies sich bereits einige Tage vor der Veröffentlichung des offenen Briefes als wegweisend in ganz besonderer Weise. Ende 2008 hat Dr. Oberfeld seine Studie zurückgezogen, ohne dass die KO-Ini die sehr geehrte Frau Dr. Merkel darüber öffentlich aufklärte. Und das Land Steiermark, einst ganz wichtig als "Auftraggeber" der Oberfeld-Studie ins Rampenlicht gezerrt, hat auf seiner Website längst alle Spuren der unglücklichen Arbeit beseitigt. Der von der KO-Ini genannte Link geht deshalb ins Leere, wie bislang alles, was diesem Altherrenclub angepackt hat.

Der Titel des offenen Briefes (Für einen ehrlicheren Schutz des Lebens), er hätte nicht unglücklicher gewählt sein können.

--
Nicht die Masten sind das Problem, sondern die Handys!

Tags:
Oberfeld, C-Netz, Ko-Ini, Hausmannstätten, Pleiten


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum