hese UK mit Ausbildung in Kristall-Therapie (Allgemein)

Sektor3, Freitag, 29.10.2010, 09:32 (vor 3987 Tagen) @ Eva Weber

Wissenschaftlich nicht begründbar sind nicht nur Kristalle, sondern auch Abschirmmatten und EHS.

Natürlich, Menschen sind gleichzusetzen mit Kristallen und Abschirmmatten. Das erklärt dann auch thermische Grenzwerte!

Was soll an meinem Satz nicht stimmen? Bei Ihrer Antwort verdrehen Sie meinen Satz als ob ich geschrieben hätte "wissenschaftlich nicht begründbar sind nicht nur grüne Männchen, sondern auch Ufos und Abschirmmatten.

Was verstehen Sie unter Abschirmmatte?

Was die Autoren damit meinten, kann ich Ihnen nicht sagen. Das ist mir auch nicht wichtig, weil mMn Kristalle wesentlich mehr Vorteile bieten.

Offenbar stehen vom wissenschaftlichen Standpunkt aus EHS, Abschirmmatten und Kristalle auf der gleichen Stufe: Sie werden nicht anerkannt.

MMn sind Kristalle aber deutlich positiver zu bewerten als bloße Abschirmung, denn sie verringern nicht nur ein (angebliches) Gefahrenpotential, sondern wirken positiv auf Körper und Geist.

Sie sind also tatsächlich der Meinung dass Kristalle ein Gefahrenpotential (wenn auch nur ein angebliches) verringern?

Ich denke, in Anbetracht des gegebenen Gefahrenpotentials sind Kristalle genau die richtige Lösung.

Aber irgendwie ist da was nicht stimmig, sonst hätte mir nicht das Bayer. Umweltministerium Fliegengitter als wirksam empfohlen und man hätte nicht einem Nördlinger Fensterbauer vor ca. 3 Jahren auf der Handwerksmesse den Innovationspreis überreicht für ein Fenster, das EMF abschirmt, auch noch im Rahmen.

Alles gut und schön, aber was hat es Ihnen (und uns) gebracht? Sie versuchen Effekte zu bekämpfen, die wissenschaftlich nicht erklärbar sind und bedienen sich hierzu aus dem Physikbaukasten. Das macht mMn keinen Sinn. Ausserwissenschaftliche Effekte sind mMn am ehesten durch ausserwissenschaftliche Mittel zu neutralisieren.

Sie sprachen hier von Heil-Steinen. Stellen Sie jegliche alternative Heilmethode gleich mit Heil-Steinen?

In diesem Forum sprechen wir über Elektrosmog. Ich gehe davon aus, dass vom Elektrosmog keine wissenschaftlich nachweisbaren Gesundheitsgefahren ausgehen. Für andere, wissenschaftlich nicht nachweisbare Gesundheitsgefahren empfehlen sich Kristalle. Kristalle wirken nicht auf physikalische Parameter ein (von denen ja auch keine Gesundheitsgefahren nachweisbar sind), sondern packen das Übel an der Wurzel, indem sie auf gleicher Ebene der unbekannten Wirkmechanismen arbeiten. Es macht mMn keinen Sinn, EMF zu bekämpfen, wenn es gar nicht die Ursache von Problemen ist.

Zwei Dinge sollten Sie sich merken:

  • Ihr EHS ist keinen Meter besser als meine Kristalle!
  • Wenn Sie unbedingt krank sein wollen, dann bleiben Sie bei EHS. Wenn Sie gesund sein wollen, dann nehmen Sie Kristalle um Ihre EHS wirksam zu heilen. Es gibt aber keinen Grund, bis in alle Ewigkeit darüber zu lamentieren.

Ich darf also feststellen, der Spezialist in Sachen Tabakstudien empfiehlt Heilsteine gegen EMF.

Nein, ich sehe keinen Sinn darin EMF zu bekämpfen, aber ich empfehle Kristalle bei EHS und anderen Problemen, die wissenschaftlich nicht erfassbar sind.

Wenn Sie mir nicht glauben mögen, dann lassen Sie sich doch von Experten beraten, die bei Ihnen vielleicht höheres Ansehen genießen:

Für "Charles" sind Erdstrahlen, Wasseradern und Erdverwerfungen sogar messbar:
Das grösste Magnetfeld ist das Erdmagnetfeld, hier etwa 45 uT.
Erdstrahlen, Wasseradern und Erdverwerfungen sind Abweichungen darauf.
Und diese Abweichungen sind messbar. Mit elektronische Messgeräte.

Ingrid Pastl-Dickenson von hese-UK ist ausgebildet in "Electro Crystal Therapy"

Tags:
Hese-Project, Kristalle, Heilsteine, Elektrosmog-Schutzprodukte, Abschirmmatten, Schutzprodukt


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum