Diagnose-Funk, Deutschland, gegründet (Allgemein)

H. Lamarr @, München, Mittwoch, 19.05.2010, 14:19 (vor 4515 Tagen)

http://www.csn-deutschland.de/forum/showthread.php?id=13608

Kommentar: Als ob es nicht schon genug Seiten zur Desinformation über biologische Wirkungen von Funkwellen gäbe.

Andererseits wirkt der "Neugründungstrieb" bei Sendemastengegnern schon fast wieder komisch auf mich. Die gute alte "Bürgerwelle" hat es trotz Dachverband nicht geschafft, dann kam das "Netzwerk Risiko Mobilfunk" zum Vorschein, aber nur, um postwendend das Schicksal der Bürgerwelle zu teilen, es blühte die sogenannte "Kompetenzinitiative" auf, deren Blütenblätter beim leisesten Windhauch fallen - und jetzt gründet ein Bruchteil dieser Gescheiterten also etwas angeblich Gescheites, nämlich "Diagnose-Funk, Deutschland": Hallo Welt, wir kommen!

Meine Meinung: Diagnose-Funk, Schweiz, ist schon schlimm genug, ein deutscher Klon überflüssig wie ein Kropf. Dass dieser Anlauf dennoch gemacht wird ist eine Versagensbescheinigung für alle deutschen Webseiten gegen Mobilfunk, die anscheinend nicht gut genug Angst und Panik verbreitet haben. Jetzt muss professionelle Hilfe her ;-).

Eines muss man Diagnose-Funk freilich lassen, die neuen Seiten sind wahrlich schön gemacht. Aber wozu eigentlich dieser Verpackungsaufwand? Ich kann mir das nur so erklären, dass die Zielgruppe Laien sind, denen mit Schönheit Professionalität & Kompetenz vorgegaukelt werden kann, weil sie die inhaltlichen Defizite und das Bugsieren des Lesers in die eine, die gewünschte Richtung, nicht bemerken. Die "Studiendatenbank" habe ich mir noch nicht angesehen, ich muss erst noch versuchen, Vorurteile dagegen abzubauen.

--
Jedes komplexe Problem hat eine Lösung, die einfach, naheliegend, plausibel – und falsch ist.
– Frei nach Henry Louis Mencken (1880–1956) –

Tags:
Diagnose-Funk, Schweiz, Baden-Württemberg, Knotenpunkt, Landesverband


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum