Hennen: Artikel aus dem Jahr 2007 (Forschung)

KlaKla, Mittwoch, 11.03.2009, 14:38 (vor 3903 Tagen) @ H. Lamarr

[image]

Die Bürgerinitiative gegen Mobilfunksendeanlagen in Hennen wird ab April 2007 eine Befragung der Bürger rund um den Senderstandort auf der Verwaltungsnebenstelle in Hennen durchführen. Ziel der Aktion ist es die bereits bekannte, überdurchschnittliche Anzahl an schweren Erkrankungen rund um die Anlage in einer Studie darzustellen und diese ärztlich auszuwerten.

Die medizinische Auswertung wird durch Herrn Dr. med. Horst Eger erfolgen, der bereits eine ähnliche Erhebung in der süddeutschen Gemeinde Naila durchgeführt hat. Bei der sogenannten „Naila-Studie“ wurde ebenfalls eine auffallend hohe Anzahl an schweren Erkrankungen rund um einen Mobilfunkstandort untersucht. Die Ergebnisse hatten seinerzeit für bundesweite Aufregung gesorgt, da sich dort offenbar ein Zusammenhang zwischen Mobilfunk und einer überdurchschnittlichen Häufung von z.B. Krebserkrankungen herausstellte. Leider sind die Standorte für Mobilfunksender in der Stadt Iserlohn so gewählt, das besonders die Kinder
dieser möglichen Gefahr ausgesetzt sind. In Hennen gibt es neben der o.g. Anlage auch noch einen Sender auf der Hauptschule Hennen, die unmittelbar neben dem städtischen Kindergarten liegt.

Sollte die Ergebnisse einer ärztlichen Studie in Hennen ebenfalls zu auffälligen Resultaten führen, würde die Stadt Iserlohn vielleicht doch noch ihren Beschluss überdenken, nachdem u.a. die Sendeanlage neben der Grundschule Hennen beibehalten und sogar noch ausgebaut werden soll.

Quelle: Echo Nord 03.2007

--
Meine Meinungsäußerung

Tags:
Eger, Hennen, Bild, Grundschule, Boulevardpresse


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum